Menü

Die DTM im ORF

Mit Auer und Eng freuen sich zwei Österreicher auf heimisches Fernsehpublikum

Die DTM vermeldet einen weiteren großen TV-Partner: Der Österreichische Rundfunk zeigt alle 20 Läufe der beliebten Tourenwagenserie in diesem Jahr live. Die Rennserie hat in Österreich eine hohe Strahlkraft. Mit Lucas Auer und Neuling Philipp Eng gehen zudem zwei Piloten aus der Alpenrepublik an den Start. Damit hat die DTM-Dachorganisation ITR nach SAT.1, das ab 2018 alle Rennen überträgt, einen weiteren großen Sender im deutschsprachigen Raum gewonnen.

Abgesehen von den Rennen auf dem Stadtkurs am Norisring und den Nachtrennen im italienischen Misano werden alle Sonntagsrennen in ORFeins frei empfangbar übertragen, die übrigen Rennen in ORF Sport+. Die beiden Heimläufe in Spielberg werden live in ORFeins gezeigt. Zudem zeigt der ORF von jedem Rennwochenende Zusammenfassungen. Als Live-Kommentator fungiert Dieter Derdak.

"Die Motorsportszene ist vielfältig und ihr Publikum besonders treu", sagt ORF-TV-Sportchef Hans Peter Trost. "Die DTM gehört nicht zuletzt aus österreichischer Sicht zu den spannendsten Rennserien. Daher freut es mich, dass wir den Fans ein umfassendes Übertragungsangebot ins 'Motor-Home' liefern können."

"Wir freuen uns sehr, mit dem ORF einen derart kompetenten und reichweitenstarken TV-Partner im für die DTM wichtigen Kernmarkt Österreich gewonnen zu haben", sagt Achim Kostron, Geschäftsführer der ITR GmbH. "Alle 20 Rennen live im Fernsehen, zwei österreichische Werkspiloten im Fahrerfeld, dazu das allseits beliebte Gastspiel in Spielberg im September - die DTM-Fans in Österreich dürfen sich auf eine tolle Saison 2018 freuen."

Seit den Anfängen der DTM waren immer wieder österreichische Piloten mit am Start. Im Jahr 1993 kletterten letztmalig gleich zwei in ein Cockpit. Hermann Duller und Wolfgang Lackinger hießen die Fahrer. Bekannte Starter aus Österreich waren unter anderem Mathias Lauda (2006-2009), der Sohn von Niki Lauda, sowie die beiden ehemaligen Formel-1-Fahrer Alexander Wurz (1996) und Karl Wendlinger (1989-1990, 2002-2003). Auch Gerhard Berger bestritt einen DTM-Lauf. 1985 belegte der heutige DTM-Chef im belgischen Zolder mit einem BMW 635 CSi einen achten Platz.

Ähnliche Artikel

Top-News,

Panasonic Jaguar Racing startet in seine dritte Formel E-Saison

Das Team Panasonic Jaguar Racing startet am 15. Dezember beim ersten Ad Diriyah E-Prix in seine dritte ABB FIA Formel E-Saison. mehr >

Infinity Top-News,

So entwirft Infiniti

Wir waren zu Gast im Infiniti-Designzentrum in Londoner Stadtteil Paddington und erfahren, warum ein guter Designer nie saubere Kleidung anhat. mehr >

Top, Top-News,

Ferruccio und der Stier

Die Autos von Lamborghini prägten nicht nur das Dorf Sant' Agata in Italien, sondern auch viele Benzinbrüder. AUTO aktuell war dort auf Kurzbesuch. mehr >