Menü
sivanaskayo.com

Nur wenige Schritte vom Plaça de Catalunya und den Ramblas entfernt, hat ein neuer Hotel-Stern in Barcelona seine Tore geöffnet: Das Almanac bietet in der sonst so bunten, quirligen Stadt einen Rückzugsort in stilvoller Zurückhaltung. © sivanaskayo.com

Top Mai: Almanac Barcelona

Nur wenige Schritte vom Plaça de Catalunya und den Ramblas entfernt, hat ein neuer Hotel-Stern in Barcelona seine Tore geöffnet: Das Almanac bietet in der sonst so bunten, quirligen Stadt einen Rückzugsort in stilvoller Zurückhaltung. Claudia Franz hat das neu eröffnete Refugium am Tag seiner Eröffnungsfeier besucht.

Vom Flughafen geht es in der Rush Hour ins Stadtzentrum. Huppende Autos, schleppender Verkehr und die untergehende Sonne begrüssen uns in Barcelona. Das neu eröffnete Hotel Almanac Barcelona ist schon von Weitem unverkennbar: Auch Understatement kann auffällig sein - vor allem in einer Stadt, die obligatorisch Mut zur Farbe beweist - ob es nun Hausfassaden, Mode oder Gaudi sind. Wer die Lobby betritt, den erwarten hohe Räumlichkeiten, edles Dekor in Beige, Grau und Gold - mit nur wenig "Schnick-Schnack" - und ein warmes, freundliches Lächeln an der Rezeption. 91 Zimmer und Suiten in der Größe von 45 bis 125 Quadratmetern hält das Almanac bereit, jedes mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Als Wandschmuck dient etwa ein eingerahmter Pflasterstein mit Blumenmotiv, entworfen von Gaudi. Über diese schlendern gewöhnlicherweise Spaziergänger durch die Innenstadt, sowie gleich nebenan auf der Passeig de Gracia. Im Almanac soll er Hotelgästen katalanisches Flair näher bringen. Das Highlight der Zimmer-Kategorie "Cube" sind die Chaiselongues, die direkt beim Fenster einen Blick auf die Einkaufsstraße freigeben. Während man sich abends einen Drink gönnt, lässt sich hier ausgezeichnet das quirlige Treiben auf dem Gran Via Boulevard beobachten. Nicht zu verachten sind auch die Suiten mit Sonnenterrasse oder Balkon, inklusive herrlichem Ausblick auf die Stadt.

Doch warum so lange im Zimmer verweilen, wenn es im Almanac einen noch viel schöneren Platz gibt, um einen Cocktail zu genießen? Auf der atemberaubenden Dachterrasse Azimuth, die auch einen Pool und eine Sonnen-Lounge für Hotelgäste bereit hält, werden Champagner, ausgefallene Cocktails wie der Star Gazer oder auch "gewöhnliche" Drinks wie Gin Tonic gemixt. Das Prachtexemplar einer Rooftop-Bar befindet sich im achten Stock und ist bequem mit dem Aufzug von jedem Zimmer aus erreichbar. Der Ausblick von hier oben lässt Barcelona abends als funkelnde Lichterwelt erscheinen. Untertags lässt es sich hier auf komfortablen Sonnenliegen unter weißen Schirmen bestens entspannen. "Unsere Bar soll die Standards von Roof Top- Bars der Stadt heben", verrät uns der Barkeeper. Für ihn ist es eine Ehre, hier arbeiten zu dürfen. Die Cocktailkarte soll stetig erweitert werden und aktuelle Trends darin berücksichtigt werden.

Auch das Hauptrestaurant Línia, benannt nach dem Rastersystem des Stadtviertels Eixample, soll schon bald zu den Top-Adressen für die Feinschmecker aus aller Welt avancieren. Das Restaurant kann entweder über das Hotel, oder direkt von der Straße betreten werden und heißt auch externe Gäste herzlich willkommen. Neben typisch spanischen Gerichten wie Paella, auf Holzkohle gegrillte Muscheln oder frisch aufgeschnittener Serrano-Schinken mit Brot und Olivenöl, werden auch internationale Gerichte serviert. Vegetarier kommen bei Küchenchef Sergio Ruiz bei verschiedenen Reisgerichten, Eintöpfen und Pasta ebenfalls auf ihre Kosten. Auf der Speisekarte findet sich zudem auch glutenfreies Essen. Regionale Weine, ausgewählte Cocktails oder ein Jerez, ein typischer spanischer Jerry, als Aperitif runden das Dinner ab. Die samtigen Sessel und das gedämpfte Licht sorgen für ein gemütliches Ambiente. Hier sitzt man in geselliger Runde auch gerne länger. Die Brasserie ist täglich bis 23.00 Uhr geöffnet.

Ein kulinarischer Traum ist auch die Patisserie des Hauses. Hier nicht zu "sündigen" wäre eine Sünde. In der Kuchenund Dessert-Abteilung werden auch die Wiener Wurzeln des Almanac erkennbar. Neben Sacherwürfeln, kann man hier Erdbeertörtchen, Zitronen-Tarte oder rosa Zucker-Kunstwerke mit Perlenschmuck gustieren. Bei einem österreichischen Eigentümer darf man sich auch beim Frühstücksbuffett typische alpenländische Schmankerl, wie Eiergerichte in allen möglichen Variationen mit Schinken, Bergkäse, Champignons - aber auch spanischen Jalapenos - erwarten. Weiters werden beim Continental Frühstück französische Croissants, Baguette sowie Vollkornbrot kredenzt.

Äußerst empfehlenswert ist auch das amerikanische Granola mit exotischen Früchten. Bei dieser Auswahl empfiehlt es sich also gleich mehrere Tage im Almanac zu übernachten oder den Frühstückssalon mit großem Hunger zu betreten.

Um alle Sinne zu bereichern, hat das Almanac zudem auf ein eigenes, betörendes Duftkonzept gesetzt. Parfumeur Jimmy Boyd hat für das Hotel ein eigene Duftlinie entwickelt, die sich auch in den exklusiv für Hotelgäste kreierten Shampoos, Conditionern oder Duschgels wiederfinden. Im Zimmer erwartet Gäste zudem ein prall gefülltes Eau de Toilette-Täschchen in edlem Leinen, selbstverständlich mit "Almanac-Logo" gebrandet. Es sind die kleinen Details, die insgesamt ein homogenes Gesamtbild ergeben und das Flair des Almanac so besonders machen.

Auch auf technische Spielereien wird in der Alamac Hotelgruppe viel Wert gelegt. Eine eigens fürs Almanac entwickelte "Connect & Collect"-App für Hotelgäste, erlaubt es bereits vor Ankunft mit dem Concierge Kontakt aufzunehmen und so etwaige Fragen zu klären. Die App ermöglicht zudem kostenlose Telefonate im In- und Ausland, eine 24-Stunden-Betreuung im Hotel sowie außerhalb - ohne zusätzliche Kosten. Klein, aber fein gestaltet sich der Wellness-Bereich, der neben einem Dampfbad, über Relax Lounge und einen Treatment- Raum verfügt. Für das Business- Meeting steht ein Konferenz- Raum für bis zu zehn Personen zur Verfügung. Ob für die Flitterwochen, den City-Trip oder ein Business-Meeting: Das Almanac soll ein Ort für jeden Anlass sein.

Die Hotelgruppe mit Wiener Sitz plant weitere Neueröffnungen in Europa. Neben Prag und Budapest, soll auch auf der Wiener Ringstraße im kommenden Jahr ein weiteres Almanac Hotel seine Pforten öffnen.

Ähnliche Artikel

Ben Leitner Top & Flop,

Top April: Kulinarik im Holzbach

Im neuen Holzbach, dem ersten Vollholzhotel Niederösterreichs in Kirchberg am Wechsel, werden Feinspitze im neuen Gourmetrestaurant Gaumenkitzel so richtig verwöhnt. mehr >

Cretan Malia Park Top & Flop,

TOP MÄRZ: Hygge meets Kreta

Im April 2018 wird das Cretan Malia Park wiedereröffnet und präsentiert einen Mix aus griechischem und skandinavischem Design. mehr >

Hotel Sacher Top & Flop,

TOP FEBRUAR: Süßes im Hotel Sacher

Das Traditionshaus Hotel Sacher präsentiert das neue Sacher Eck sowie sieben neue Bel Etage Suiten. mehr >