Menü
Czech Tourism

Vor dem Hintergrund des altertümlichen Olmütz findet das Barockfest statt. © Czech Tourism

Olmützer Barockfest 2018

Das diesjährige 6. Olmützer Barockfestival bietet an zweiundzwanzig Juliabenden sieben verschiedene Inszenierungen. Im Rahmen des Festivals erklingen Werke berühmter Komponisten wie Monteverdi, Vivaldi und Mozart, doch auch die Werke von zu Unrecht vergessenen Barockmeistern, unter anderem Caldara und Míča, erklingen.

Außergewöhnliche moderne und Weltpremieren

Die größte Aufmerksamkeit zieht die Aufführung der weltberühmten neuzeitlichen Premiere der Oper von Antonio Caldary L´Amor non ha legge auf sich, die für den mährischen Aristokraten und Patrioten Johann Adam Questenberg geschrieben wurde. Die Premiere dieses Werks fand auf dem Schloss in Jaroměřice nad Rokytnou vor 290 Jahren statt. Der Autograf der Partitur der Oper ist als Unikat in der Wiener Sammlung Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde erhalten. In der neuzeitlichen Premiere erklingen zwei kürzere Serenaden des tschechischen Komponisten František Antonín Míča. Bei der Weltpremiere erklingt die neobarocke Oper L´Arianna von Tomáš Hanzlík und Vít Zouhar zum Thema des einzigen erhaltenen musikalischen Fragments von Monteverdi und historischen Quellen, die in ganz Europa verstreut sind.

Einzigartige Nachbildung eines Barocktheaters und opulente Kostüme

Die Vorstellungen finden in einer Nachbildung eines Barocktheaters im Bereich des Arkadenatriums des ehemaligen Jesuitenkonvikts statt, das von einem Glasdach überdeckt ist. Es handelt sich um ein weltweit einzigartige Nachbildung, genannt Theatrum Schrattenbach zu Ehren des Olmützer Bischofs Wolfgang Hannibal Schrattenbach. Die zerlegbare Nachbildung des Theaters kombiniert den Rückprospekt und die Seitenrollen, um eine Perspektive in einem verkürzten Raum zu erzielen. Auch in diesem Jahr wird es um eine Reihe von neuen Wechseln bereichert. Ein besonderer Aspekt von Barockopern und auch der Festvorstellungen sind die opulenten Kostüme, von denen für den diesjährigen Jahrgang nahezu 40 hergestellt werden. Die Vorstellung Krása střídá nádheru (Schönheit löst Pracht ab) ist eine Schauspielneuheit in einem ansonsten rein von Opern bestimmten Programm und als einzige wird sie in dem alternativen Raum des Divadlo Šantovka gespielt. Die in italienischer Sprache gesungenen Vorstellungen sind durch Projektionen mit Untertiteln versehen.

Professionelles Barockorchester und ausgezeichnete Sänger

Das Orchester verwendet konsequent historische Musikinstrumente, im vokalen Bereich kommen speziell trainierte Sängern zur Geltung. Die Spezialität von Barockopern sind männliche Figuren, die in hohen weiblichen Lagen singen. Unter den herausragenden Sängern sind z.B. die Sopranisten Leandro Lafont, Filip Dámec, die Sopranistinnen Dora Rubart-Pavlíková, Kristyna Vylíčilová, Markéta Israel-Večeřová, Hana Holodňáková, die Altisten Jan Mikušek, Martin Ptáček, Bedřich Lévi, der Tenor Ondřej Holub, der Bass Jaromír Nosek und eine Reihe weiterer.

Das Begleitprogramm des Festivals wir die Ausstellung Pferde in Biskuits, Fest auf dem Hof des Königs Leopolda I., installiert in den imposanten langen Gängen des Konvikts. In der Pause kann man die Fronleichnamskapelle sehen, eine der schönsten barocken Sakralräume in Olmütz. Wie jedes Jahr werden spezielle Unterkunftspakete (im Preis enthalten ist eine Unterkunft in ausgewählten Olmützer Hotels und Eintrittskarten für Aufführungen) vorbereitet.

  • REISE-aktuell Blog

    REISE-aktuell Blog

    von der REISE-aktuell Redaktion Urlaubstrends, Insider-Tipps und die schönsten Reiseziele der Welt