Menü
karl forster

© karl forster

Kulturhighlights & Festspiele

Auf der Burg Hohenwerfen wurde die neue Sonderausstellung mit dem Titel „Mythos Jackl – Zauberer und Hexen in Salzburg“ eröffnet. Sie beschäftigt sich mit den magischen Künsten im Laufe der Jahrhunderte und beleuchtet ein düsteres Kapitel der Salzburger Geschichte.

Der Ort könnte nicht besser gewählt sein, schließlich stammte der als Zauberer Jackl berühmt gewordene Jakob Koller aus der unmittelbaren Umgebung von Werfen. Zwischen 1675 und 1679 ließen das Salzburger Hofgericht den vermeintlichen Hexer Jakob Koller und seine Gefolgschaft verfolgen. Gegen 198 Personen aller Altersstufen erhob man Anklage, viele gestanden unter der Folter und 138 davon wurden hingerichtet. Die Ausstellung widmet diesen Geschehnissen ein ganzes Stockwerk. Die Konzeption und das Design der Ausstellung verbinden gekonnt Information mit Emotion.