Menü
Franz Gerdl

Das Genussfloss gleitet über den 12 Kilometer langen Weissensee in Kärnten. © Franz Gerdl

Aktiv Entschleunigen am Weissensee

Wer in seinem Urlaub aktiv und bewusst entschleunigen will, kommt am Kärntner Weissensee auf seine Kosten: Zahlreiche Themenwanderwege und Genusstouren laden zum Panoramawandern und Innehalten ein. Denn egal ob man auf der „Alm hinterm Brunn“ den besten Kaiserschmarrn Kärntens genießt oder den „Slow Trail“ zum Ostufer erwandert: Der Blick auf das glasklare Wasser ist immer frei. Am Ende jeder Wanderung wartet der Sprung ins bis zu 24 Grad warme Wasser vom hauseigenen Badestrand.

200 Kilometer markierte Wanderwege warten am Weissensee darauf, entdeckt zu werden. Die Wege führen direkt vom See aus bis auf 2.300 Meter Seehöhe. Panoramawandern erhält am Weissensee eine einzigartige Bedeutung, denn der Blick auf das glasklare Wasser des Sees ist ständiger Wanderbegleiter. Im Mittelpunkt zahlreicher Touren steht der Gedanke, bewusst zu entschleunigen. Damit man das auch in Zukunft noch kann, wurde das Gebiet um den See 2006 auf einer Fläche von 76 Quadratkilometern zum Naturpark erklärt. 

„Slow Trail“: den ganzen See im Blick

Der Weissensee beeindruckt mit knapp 12 Kilometer Länge und seinem fjordähnlichen Charakter. Jeder einzelne Kilometer ist ein Ort der Inspiration. Wer sich gut drei Stunden Zeit nimmt, kann am „Slow Trail“ ideal entschleunigen. Dieser einzigartige Wanderweg verläuft vom Westufer zum Ostufer beinahe durchgehend direkt am naturbelassenen Seeufer. Ein erholsamer Sprung ins Seewasser ist an zahlreichen Stellen möglich. Unterwegs wartet eine Vielzahl an idyllischen Buchten und Ruheplätzen darauf, entdeckt zu werden. Atemberaubende Seeblicke inklusive: Das glasklare Wasser spiegelt sämtliche Farbnuancen von Türkisblau bis Dunkelgrün. Ein Geheimtipp ist etwa die Gosariawiese mit gemütlichen Holzliegen zum Schaukeln und Panoramagenießen. Den Heimweg kann man bequem per Schiff antreten. Besonders empfehlenswert ist die Fahrt mit dem neuen Linienschiff „Alpenperle“, Österreichs erstem Elektro-Hybrid-Schiff. Mit dem E-Motor gleitet es vollkommen geräusch- und vibrationslos über den See.

Genusswanderungen: kulinarisch entschleunigen 

Kulinarik wird am Weissensee großgeschrieben, denn hier wird mit Liebe und Leidenschaft gekocht. Die schmackhaften Zutaten: Traditionelle und regionale Lebensmittel, viel Liebe und eine Prise Sehnsucht nach dem Ursprünglichen. Dass man beim Panoramawandern keinesfalls auf kulinarische Highlights verzichten muss, beweist der Weissensee eindrucksvoll. Auch beim Essen steht der Gedanke der Entschleunigung im Vordergrund: Bewusst genießen. An der Naggler Alm kommt man in puncto Kulinarik nicht vorbei. Man kann entweder vom See aus direkt auf die Alm wandern oder aber die Bergbahn nutzen, um die 1. Bergetappe kräfteschonend zu meistern. Die Alm ist Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen und Mountainbikestrecken. Hüttenwirtin Almut macht auf der Naggler Alm über dem Weissensee kulinarisch keine halben Sachen: Als „Bionierin“ kredenzt sie ihren Gästen Kärntner Spezialitäten, deren Zutaten großteils aus biologischer Produktion stammen und die höchste Qualität auszeichnet. Donnerstags steht die Alm ganz unter dem Motto „Der Fisch kommt auf die Alm“: Verkostet werden können allerlei Kostbarkeiten rund um den bekannten Weissensee-Fisch. Egal wie man seine Wanderroute plant, die Hermagorer Bodenalm sollte man keinesfalls auslassen. In den Sommermonaten grasen rund um die Alm auf 1.231 Meter Seehöhe an die 30 Milchkühe auf den sattgrünen Weiden. Die qualitativ hochwertige Milch wird gleich vor Ort vom Käsemeister Walter und seiner Frau Michaela zu verschiedensten Käsespezialitäten verarbeitet. Natürlichkeit, die man gekostet haben muss. Ein unvergessliches Käseerlebnis! Immer wieder einen Ausflug wert ist auch die „Alm hinterm Brunn“. Nicht nur der Aussicht wegen sollte man sich diesen Ort der Entspannung keinesfalls entgehen lassen. Den besonderen Feinschmeckern sei an dieser Stelle ein Geheimnis verraten: Den besten Kaiserschmarrn Kärntens gibt es bei Hanni und Dietmar auf der Alm hinterm Brunn. Das Rezept bleibt allerdings geheim. Die urige Alm liegt auf 1.253 Meter Seehöhe und ist sowohl zu Fuß als auch mit dem Mountainbike bestens zu erreichen.Wer den Start in den Tag zwar kulinarisch, aber weniger sportlich angehen möchte, der kann auf dem Weissenseer Frühstücksfloß entschleunigt in den Tag starten. An sechs Terminen im Sommer (Start: 23. Juni) kann man hier den etwas anderen Tagesbeginn auf dem See genießen: Während die Passagiere bequem unter dem Schatten spendenden Segel sitzen und regionale Frühstücksspezialitäten genießen, gleitet das Floß über das Wasser und ermöglicht außergewöhnlich schöne Ausblicke.

Ähnliche Artikel

Foto AchimMeurer.com Hotels & Hideaways, Österreich,

haldensee – Naturerlebnis und Wellnesshotel im Tannheimer Tal

Naturnah logieren am See: Seit April 2019 bereichert das haldensee im Tannheimer Tal die Tiroler Ferienregion als adults only Hotel. Unter dem Motto „Bühne frei für die Natur“ begeistert das Haus inmitten der idyllischen Berglandschaft direkt am Haldensee. Breite Fensterfronten im Inneren sowie in den 60 Zimmern und Suiten geben den Blick auf das Wasser frei. Geführt wird das neue Haus von Michaela Gleirscher, deren Familie bereits das Traditionshaus Hotel Tyrol am Haldensee erfolgreich führt. mehr >

NB/Prokop Reisen, Österreich,

Mit dem Reblaus Express und dem Fahrrad den Herbst genießen

Jetzt sind stramme Wadeln gefragt: Der Reblaus Express ist auch im goldenen Herbst wieder das Ausflugsziel für alle Freizeitradler - Bietet er doch mit dem Reblaus-Radl-Weg die perfekte Kombination aus Radfahren und Bahnfahren. mehr >

NB/Kerschbaummayr Reisen, Österreich,

Hop, hop: Mit der Wachaubahn trendig die Wachau entdecken!

Hop on/hop off ist derzeit das Zauberwort der Reisegestaltung. Denn Urlaubs- und Ausflugsziele per hop on/hop off zu erkunden, liegt voll im Zeitgeist. Ermöglicht es doch eine individuelle Erkundung ganz nach persönlichem Interesse. mehr >