Menü
Flughafen Wien

Kanada, China, Marokko, Griechenland und viele beliebte Urlaubsdestinationen sind künftig noch besser ab Wien erreichbar. © Flughafen Wien

Bunte Destinationsvielfalt im Sommer: Neue Fluglinien und Langstreckenverbindungen sowie mehr Ziele in Europa im Sommerflugplan 2019 am Flughafen Wien

Mit Sonntag, 31. März 2019 tritt am Flughafen Wien der Sommerflugplan in Kraft: Neue Langstreckenziele werden etwa von Austrian Airlines nach Montreal, Air Canada nach Toronto, sowie China Southern Airlines über Ürümqi nach Guangzhou aufgenommen und Royal Air Maroc fliegt neu nach Casablanca. Auch Laudamotion, LEVEL und Wizz Air verbinden zahlreiche Destinationen in Europa noch besser mit Wien. Gültig ist der Sommerflugplan von 31. März bis 27. Oktober 2019.

„2018 war ein Rekordjahr und der Wachstumstrend hält 2019 weiter an. Der Sommerflugplan ist vielversprechend: Austrian Airlines, Air Canada, sowie China Southern Airlines starten neue Langstreckenverbindungen und auch Royal Air Maroc ist neu in Wien vertreten. Stark wächst außerdem das Low-Cost Segment mit Laudamotion, Wizz Air, LEVEL, easyJet und vielen mehr. Ganz wichtig ist uns dabei die Verbesserung der Pünktlichkeit für Passagiere in Wien“, so Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG. 

Noch mehr Langstrecke und neue Carrier in Wien 

Seit 18. Februar 2019 verbindet All Nippon Airways erstmals Wien mit Tokio-Haneda. Im Sommer 2019 stehen weitere neue Langstreckenverbindungen an: Air Canada verbindet ab 30. April 2019 täglich Wien mit Toronto in Kanada und China Southern Airlines fliegt ab 18. Juni 2019 jeweils Dienstag, Donnerstag und Samstag über Ürümqi nach Guangzhou in China. Gänzlich neu in Wien vertreten ist ab 1. April 2019 auch Royal Air Maroc jeweils Montag, Mittwoch und Freitag mit einer Verbindung nach Casablanca in Marokko. 

Austrian Airlines fliegt nach Montreal 

Ab 29. April 2019 verbindet der österreichische Homecarrier zum ersten Mal Wien mit Montreal in Kanada, bedient wird die Verbindung täglich. Außerdem nimmt die Airline ab 2. Juni einmal pro Woche Skyros (GR) und ab 16. Juni 2019 Brindisi (IT) ins Streckennetz auf. Frequenzaufstockungen gibt es ab 1. Mai 2019 auf insgesamt 40 wöchentliche Verbindungen nach Paris-CDG (FR), auf 31 nach Kopenhagen (DN) und auf 34 nach Amsterdam (NL). 

Laudamotion mit neuen Griechenland-Destinationen 

Seit 1. Februar 2019 fliegt Laudamotion viermal wöchentlich nach Stuttgart (D) und fünfmal pro Woche nach Kiew (UA), im Sommerflugplan werden beide Verbindungen täglich bedient. Die Airline nimmt außerdem gleich mehrere neue Verbindugen nach Griechenland auf: Geflogen wird ab 31. März 2019 zweimal pro Woche nach Rhodos und Korfu, ab 3. April 2019 zweimal wöchentlich nach Mykonos, ab 21. Mai 2019 dreimal pro Woche nach Heraklion auf Kreta, sowie zweimal pro Woche nach Kos und ab 24. Mai 2019 einmal wöchentlich nach Zakynthos. 

LEVEL stockt Destinationen nach Europa auf 

Auch die in Wien stationierte LEVEL nimmt gleich mehrere europäische Destinationen in ihr Streckennetz auf: Ab 31. März fliegt LEVEL jeweils sechsmal wöchentlich nach Hamburg (D) und Kopenhagen (DK), ab 1. April zweimal wöchentlich nach Porto (P), ab 5. April einmal pro Woche nach Genua (IT) und ab 19. Mai einmal pro Woche nach Calvi (F). 

Neue Destinationen auch bei Volotea, Turkish Airlines und Vueling 

Ab 5. April 2019 verbindet die spanische Volotea zweimal wöchentlich Wien mit der beliebten Weinregion Bordeaux in Frankreich. Mit 23. Juni 2019 nimmt Turkish Airlines eine wöchentliche Flugverbindung nach Izmir (TK) auf und Vueling fliegt ab 15. September 2019 täglich nach Florenz (IT). 

Zahlreiche Airlines mit Frequenzerhöhungen im Sommer 

Die polnische LOT erhöht ab 31. März 2019 auf 21 wöchentliche Flüge nach Warschau (PL), Eurowings fliegt ab 2. Juni 2019 insgesamt 26 mal pro Woche nach Köln (D) und China Airlines erhöht ab September auf sechs wöchentliche Flüge nach Taipeh. Auch Qatar fliegt ab April insgesamt 16 mal pro Woche nach Doha (QA) und erhöht mit 1. Juli 2019 sogar auf 17. 

Wizz Air fliegt seit Februar fünf neue Ziele an 

Die ungarische Low-Cost Airline Wizz Air hat im Februar 2019 zwei weitere und damit nun fünf Flugzeuge fix am Airport stationiert. Mit Februar hat die Airline auch neue Flugverbindungen ins Streckennetz aufgenommen, geflogen wird je sieben Mal pro Woche nach Madrid (ES) und nach Mailand (IT), viermal pro Woche nach Malmö (S), dreimal pro Woche nach Reykjavik (IS) und zweimal pro Woche nach Stockholm (S). 

Alle Informationen im Online-Flugplan des Flughafen Wien 

Gültig ist der Sommerflugplan 2019 von 31. März bis 27. Oktober 2019. Alle Details dazu und nähere Informationen zu Flugverbindungen ab Wien bietet der Online-Flugplan der Flughafen Wien AG. Auf der Homepage www.viennaairport.com sind Abflüge und Ankünfte bis zu 26 Stunden im Voraus sowie viele weitere nützliche Informationen abrufbar. 

WERBUNG

Ähnliche Artikel

Austrian Airlines Flug News,

Nach Athen in der Business Class

In unserer Instagram Story abgestimmt. Für das Business Class Special ausgewählt. Für Sie zum Spezial Preis buchbar: Athen! mehr >

GlobeAir Österreich, Flug News,

Travelcoup Deluxe: Exklusive Privatjet-Reisen mit Hotel und Transfer bequem online buchen

„Im Unterschied zu unseren bekannten in der Business-Class angesiedelten Jet&Stay-Paketen, bei denen sich die Passagiere ihren Privatjet-Fluge mit bis zu sieben weiteren Personen teilen, ist die Nutzung des Flugzeugs bei unserem neuen Jet&Exclusive-Angebot wirklich exklusiv, wie der Name schon sagt“, erläutert Niclas Seitz, CEO und Gründer von Travelcoup Deluxe. „Zusammen mit unserem renommierten Partner GlobeAir haben wir hier eine Weltneuheit entwickelt und nach Österreich gebracht, auf die ich wirklich stolz bin. Wir haben den gesamten Buchungsprozess komplett überarbeitet und ich scheue mich nicht zu sagen, dass wir hier wohl so etwas wie das ‚Booking.com für Privatjets‘ geschaffen haben.“ mehr >

Air France Flug News,

Air France erhält ersten Airbus A220-300

Air France setzt die Erneuerung ihrer Flotte fort und übernimmt den ersten der 60 bestellten A200-300, welche die A318 und A319 sowie mehrere A320 ersetzen werden. mehr >