Menü
FTI

© FTI

Der FTI-FlexPlus-Tarif für maximale Buchungssicherheit

Ab 1. Februar 2021 können Gäste ein Upgrade für volle Flexibilität hinzubuchen: Der Veranstalter gewährt ihnen bei einem Aufpreis von drei Prozent des Reisepreises kulante Umbuchungs- und Stornomöglichkeiten. Reisebüros profitieren davon ebenso.

orgenfrei können Urlauber mit FTI auch in Zukunft reisen: Damit Gäste bei ihrer Urlaubsentscheidung weiter flexibel bleiben, können sie ab dem 1. Februar 2021 den FTI-FlexPlus-Tarif hinzu buchen. Für das Upgrade fallen drei Prozent des Gesamtreisepreises, maximal jedoch 300 Euro, an. Urlauber können damit bis 15 Tage vor Reisebeginn stornieren, selbst wenn keine Reisewarnung seitens des Außenministerium vorliegt, und erhalten ihren vollen Reisepreis abzüglich des FlexPlus-Aufschlags zurück. Eine kostenlose Umbuchung ist mit dem FTI-FlexPlus-Tarif sogar noch bis 14 Tage vor Urlaubsstart möglich. „Somit schaffen wir die Basis für sorgenfreies Buchen und sichern unseren Kunden größtmögliche Flexibilität zu“, erklärt FTI Managing Director Alexander Gessl und ergänzt: „Der Wunsch zu reisen ist größer denn je, weshalb wir mit dem FTI-FlexPlus-Tarif Gäste zur Buchung motivieren wollen. Somit können wir ihnen eine bedenkenlose Urlaubsplanung und –reise garantiere und kommen zudem unseren Vertriebspartnern großzügig bei den Provisionen entgegen.“

Der FTI-FlexPlus-Tarif ist im Reisezeitraum ab sofort bis 31. Oktober 2021 für Flugpauschalreisen der Veranstaltermarke FTI Touristik verfügbar und für ausgewählte Linienflug-Arrangements gültig. X-Buchungen sind von den Upgrade-Möglichkeiten ausgeschlossen. „Von Beginn der Reise – das bedeutet für uns bereits mit der Urlaubsbuchung – stellen wir die Interessen und die Sicherheit unserer Gäste in den Mittelpunkt unseres Handelns und sorgen für ein rundum gelungenes und entspanntes Reiseerlebnis“, betont der Geschäftsführer. Weiterhin besteht für Hotelbuchungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden die Möglichkeit, in den meisten Unterkünften bis 14 Tage vor Anreise kostenfrei zu stornieren; im Bereich Städtereisen in Europa meist sogar bis 14 Uhr am Vortag. Abgerundet wird das Leistungspaket demnächst mit einem „Sorglos Reisen“-Paket, mit dem Gäste bestens abgesichert sind, etwa mit einer extra eingerichteten Hotline für medizinische Notfälle. Darüber hinaus steht der Veranstalter unter anderem mit seinem 24/7-Krisenmanagement-Team und eigenen Vertretern in den Urlaubszielen permanent in enger Abstimmung mit Hotelpartnern und Dienstleistern vor Ort hinsichtlich Corona-Hygienemaßnahmen sowie änderungen bei den Einreisebestimmungen.

Reisebüros profitieren von der vollen Provision und auch im Storno-Fall

Die kulante Regelung ermöglicht zudem den Reisebüros eine faire Vergütung, wie Doris Oberkanins, FTI Director Sales & Marketing, betont: „Unsere Vertriebspartner erhalten bei Urlaubsantritt die volle Provision auf den gesamten Reisepreis inklusive der dreiprozentigen Upgrade-Leistung. Doch auch im Fall eines Stornos profitieren sie, denn den Aufpreis des geleisteten FTI-FlexPlus-Tarifs behalten wir ein und geben ihn zur Hälfte an sie weiter.“ So sind Reisebüros mit einer erhöhten Storno-Provision von 50 Prozent mit in der Spitze bis zu 150 Euro abgesichert.

Ähnliche Artikel

Reisen,

Sicher Reisen in Kroatien

Stay Safe in Croatia ist das neue nationale Sicherheitslabel des Tourismusministeriums und der Kroatischen Zentrale für Tourismus. Über die Onlineplattform https://www.safestayincroatia.hr/de können sich Reisende und alle Interessengruppen und Akteure der Tourismusbranche darüber informieren, wofür Safe Stay in Croatia steht und welche Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle für touristische Reisen in Kroatien für Träger des Sicherheitslabels gelten. mehr >

NTO Montenegro Reisen,

Kristallklare Bergseen, wilde Flüsse und einsame Sandstrände:

Montenegro präsentiert sich als wahrer Abenteuer-Spielplatz in XXL für wasserbegeisterte Outdoorfreunde mehr >

 Bgld. Landesmedienservice Reisen,

Burgenland Tourismus verlängert „Corona-Kasko“ bis 31. Oktober!

Das Burgenland verlängert das Erfolgsmodell der Corona Stornoversicherung über den Sommer bis 31. Oktober. Das bringt Gästen Sicherheit und dem Burgenland als Tourismusdestination einen Vorteil für die Sommersaison. Gäste werden bei kurzfristigen oder plötzlichen Ausfällen aufgrund von Covid-19 finanziell unbürokratisch und schnell aufgefangen. Das geben Landeshauptmann und Tourismusreferent Hans Peter Doskozil und Tourismus-Geschäftsführer Didi Tunkel gemeinsam bekannt. mehr >