Menü
Tommie Hansen/Flickr

© Tommie Hansen/Flickr

Die schönsten Seiten Schwedens

Schweden liegt jedes Jahr aufs Neue hoch im Kurs was die Lebensqualität anbelangt. Das Land ist bekannt für seine wunderschönen Naturlandschaften, seine außergewöhnliche Küche und für beschauliche mittelalterliche Städte. In unserem REISE-aktuell Blog zeigen wir die schönsten Plätze Schwedens.

Stockholm-Inselgruppe 

Rund um die Hauptstadt Schwedens erstreckt sich eine Inselkette bestehend aus zehntausenden kleinen Inseln, die zum größten Teil unbewohnt sind. Bei einer Dampfschiff-Tour können Reisende in den Sommermonaten die Inseln entdecken und auch ein klassisches Insel-Hopping ist möglich. Die Inselwelt ist nicht nur landschaftlich abwechslungsreich: Auf einer wandert man durch unberührte Natur, auf der nächsten reiht sich ein In-Restaurant neben das andere. Auch wenn man in dieser magischen Landschaft das Gefühl hat meilenweit von der Stadt entfernt zu sein, so lässt sich ein Ausflug in die Inselwelt leicht mit einem Besuch von Stockholm verbinden.

Skåne

Die Stadt in Südschweden ist auf einem der fruchtbarsten Böden des Landes gebaut und das ist bei einer Wandertour in der Umgebung auch nicht zu übersehen: Bauernhöfe, Felder, Seen, Wälder sowie an die 300 Schlösser vom 12. bis zum 19. Jahrhundert machen die üppige Landschaft zu einem perfekten Ausflugsziel und bieten zahlreiche Fotomotive. Tipp: Nach einem Besuch von Schloss Sofiero und einem stärkenden Essen, empfiehlt sich eine Wanderung oder eine Fahrrad-Tour auf dem 1.000 Kilometer langen Skåneleden Wanderweg.

Jokkmokk 

In Jokkmokk, das in Lappland, der nördlichsten Provinz Schwedens gelegen ist können Reisende bei Rentier-Rennen zusehen, Winter-Märkte, wie den seit 400 Jahren bestehenden Jokkmokk Markt besuchen und die Kultur der Volksgruppe der Sámi kennenlernen. Wer sich bei den frostigen Temperaturen nicht nur im Freien aufhalten möchte, dem sei das Ájtte Museum empfohlen, das die Kultur der Sámi näher unter die Lupe nimmt. Jokkmokk ist auch ein guter Ausgangspunkt um die vier umliegenden Nationalparks zu besuchen. 

Kosterhavet Marine Nationalpark 

Kosterhavet war Schwedens erster Marine Nationalpark und umspannt eine Fläche von 450 Quadratkilometern. In diesem vielfältigen Nationalpark findet man rund 200 verschiedene Tier- und Pflanzenarten, unter anderem auch Tiefsee-Korallenriffe. Der Nationalpark beheimatet auch den Koster-Väderö Fjord. Im Sommer können Besucher des Nationalparks hier schwimmen und schnorcheln, fischen und wandern ist das ganze Jahr über möglich.

Visby 

Die mittelalterliche Wikinger-Stadt Visby wird auch "Die Perle des Baltikums" genannt. Das Unesco Weltkulturerbe gilt als besterhaltenste Festungsstadt in Nordeuropa und ist von 700 Jahre alten Mauern umgeben. Umrankt von Rosen fügen sich die Stadtmauern idyllisch in die Umgebung der Region Gotland ein und sind auf jeden Fall einen Besuch und ein paar großartige Fotos wert. Wer auf den Geschmack alter Gemäuer gekommen ist, kommt in Gotland voll auf seine Kosten: Hier finden sich mehr als 90 Kirchen, die zum Teil vor dem 12. Jahrhundert erbaut wurden. 

Abisko Nationalpark 

Für Fans der Polarlichter empfiehlt sich ein Besuch des Abisko Nationalparks im hohen Norden, genauer gesagt in Lappland. Die Aurora Sky Station, die auf dem 900 Meter über dem Meeresspiegel befindlichen Berg Nuolja gelegen ist und sich in einer Gegend mit quasi keinerlei Lichtverschmutzung befindet, ist der perfekte Ort um das farbenprächtige Himmelsschauspiel zu beobachten. 

Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Djurgården

Die Insel Djurgården befindet sich nicht weit ab vom Stadtzentrum Stockholms und bietet zahlreiche Grünflächen, Museen, wie das Abba Museum, das Museum für Ethnologie oder das Vasa Museum und andere Unterhaltungsmöglichkeiten. Auch Freunde guter Kulinarik kommen auf Djurgården mit erstklassigen Restaurants und gemütlichen Cafés nicht zu kurz. 

Göta Kanal 

Der Göta Kanal, eine technische Meisterleistung aus dem frühen 19. Jahrhundert ist eine 190 Kilometer lange Wasserstraße, die Stockholm mit Göteborg verbindet. Mit einem Schiff können Reisende den Göta Kanal erkunden oder sich zu diesem Zweck auch ein Boot mieten. Für alle, die nicht selbst ein Boot lenken oder einen günstigeren Weg finden möchten um den beeindruckenden Kanal zu entdecken, gibt es günstige Radvermietungen. Der Göta Kanal ist von Mai bis September geöffnet. 

Sigtuna 

Sigtuna ist die älteste Stadt Schwedens und am Mälaren See in der Region Uppland nördlich von Stockholm gelegen. Die Stadt wurde im Jahre 980 zur Zeit der Wikinger gegründet und hat trotz ihrer kleinen Größe aufgrund der geschichtlichen Bedeutung das Stadtrecht erlangt. Neben der gotischen Marienkirche gibt es hier Restaurants, Cafés, kleine Boutiquen und Handwerksläden zu entdecken.  

Ähnliche Artikel

Gerd Krauskopf REISE-aktuell Blog,

Rijeka: Ein Besuch in der Kulturhauptstadt 2020

Rijeka ist europäische Kulturhauptstadt 2020. Die offizielle Eröffnung findet am 23. Februar, zusammen mit dem berühmten Karneval von Rijeka, statt. Wir haben die kroatische Hafenstadt vorab besucht und uns genauer umgesehen. mehr >

deckbarphotographie/Porsche On Tour, REISE-aktuell Blog,

In den Hügeln der Toscana

Die Toscana, seit jeher eine Gegend, die für Romantik, Gelassenheit und guten Wein steht ist immer eine Reise wert. Gerade dann, wenn der neue Porsche 911 für eine Ausfahrt bereit steht. mehr >

Christian Böhm REISE-aktuell Blog,

Palma ist „boutique“

Mallorca versucht sein Ballermann Image abzulegen. Die Insel-Hauptstadt Palma will verstärkt Qualitäts-, Kultur- und Gourmetreisende ansprechen und punktet mit vielen neuen Boutique-Hotels. Flair und geschichtsträchtiger Charme inklusive. Angela Pengl-Böhm und Christian Böhm waren in Palma unterwegs und haben sich einige neue Hotel-Highlights angesehen. mehr >