Menü
Ferienregion Fichtelgebirge

Single-Trails, Freeride-Strecken und Pumptracks – das Fichtelgebirge ist inzwischen in der Biker-Szene als Top-Region bekannt. © Ferienregion Fichtelgebirge

Highspeed und Freestyle im Fichtelgebirge

Single-Trails, Freeride-Strecken und Pumptracks – das Fichtelgebirge ist inzwischen in der Biker-Szene als Top-Region bekannt. So trainieren etwa neben Hobbysportlern auch einige der besten BMXer regelmäßig im RadQuartier in Kirchenlamitz. Mit dem brandneuen Tourennetz ist die wald- und gesteinsreiche Region auch für Rennrad-Fans eine gute Adresse, egal ob Anfänger oder Profi.

Steigungen, Berggipfel und Höhenunterschiede von bis zu 400 Metern

Auf den Mountainbike-Touren im Fichtelgebirge erwarten die Biker auf einer Gesamtlänge von 240 Kilometern ein attraktiv ausgebautes Mountainbike-Netz. Auf dem Single-Trail am Ochsenkopf etwa geht es downhill über für das Fichtelgebirge typische Stein- und Wurzelpassagen, mit eingearbeiteten Drops und Northshore-Elementen. Die Freeride-Strecke besitzt sowohl eine kurze Übungsstrecke für den Einstieg, als auch Umfahrungsmöglichkeiten für schwierige Passagen. So erleben neben versierten Freeridern auch alle anderen, die neugierig auf Downhill sind, eine "Biketour" der ganz besonderern Art.

RadQuartier auf olympischem Niveau

Fahrer der unterschiedlichsten Könnerstufen, von Anfänger bis Vollprofi, treffen sich im RadQuartier in Kirchenlamitz. Die Anlagen - Pumptrack, Trails, Bikepark oder auch Rollsport und Skateboard Park - ziehen BMXer, Skateboarder und Trampbiker aus ganz Deutschland und aller Welt an. Die hervorragenden Voraussetzungen der modernen und innovativen Multisportstätte, bringen den Ort sogar derzeit als möglichen olympischen Trainingsstützpunkt ins Gespräch. Doch schon jetzt lockt es Extremsportler und Freestyler aus ganz Europa zu den Veranstaltungshighlights, wie etwa dem Trick it! Contest, den Transition Masters oder der Trampbike World Championship ins RadQuartier im Fichtelgebirge.

Rasant auf den brandneuen Rennradstrecken

Geschwindigkeits-Fans, die lieber über Asphalt statt über Stock und Stein heizen, finden seit diesem Jahr ein Streckennetz mit insgesamt knapp 1.200 Kilometern Länge, das aus zwölf 37 bis 127 kilometerlangen Einzeltouren besteht. Diese sind in drei Schwierigkeitsgrade kategorisiert, in unterschiedlichen Varianten miteinander verknüpfbar und führen die Radler bis in den angrenzenden Frankenwald, das Vogtland und die benachbarte Tschechische Republik. Dank des abwechslungsreichen Profils mit einem gelungenen Mix aus fordernden Anstiegen und entspannten Abfahrten, finden hier sowohl Einsteiger als auch ambitionierte Radsportler passende Touren für ihren Aktivurlaub.

Ähnliche Artikel

Gerd Krauskopf REISE-aktuell Blog,

Rijeka: Ein Besuch in der Kulturhauptstadt 2020

Rijeka ist europäische Kulturhauptstadt 2020. Die offizielle Eröffnung findet am 23. Februar, zusammen mit dem berühmten Karneval von Rijeka, statt. Wir haben die kroatische Hafenstadt vorab besucht und uns genauer umgesehen. mehr >

deckbarphotographie/Porsche On Tour, REISE-aktuell Blog,

In den Hügeln der Toscana

Die Toscana, seit jeher eine Gegend, die für Romantik, Gelassenheit und guten Wein steht ist immer eine Reise wert. Gerade dann, wenn der neue Porsche 911 für eine Ausfahrt bereit steht. mehr >

Christian Böhm REISE-aktuell Blog,

Palma ist „boutique“

Mallorca versucht sein Ballermann Image abzulegen. Die Insel-Hauptstadt Palma will verstärkt Qualitäts-, Kultur- und Gourmetreisende ansprechen und punktet mit vielen neuen Boutique-Hotels. Flair und geschichtsträchtiger Charme inklusive. Angela Pengl-Böhm und Christian Böhm waren in Palma unterwegs und haben sich einige neue Hotel-Highlights angesehen. mehr >