Menü
Holger Leue für Le Boat

© Holger Leue für Le Boat

Le Boat - Grenzenloses Badevergnügen mit dem Hausboot von süß bis salzig

Vom Hausboot in klare Seen hüpfen, in Strandnähe festmachen, aktiv im Wasser sein - von Holland bis in die Camargue gibt es noch Vakanzen

Endlose Badetage und Erlebnisse auf dem Wasser sind Urlaubsmotiv Nummer Eins im Sommer. Doch übervölkerte Baggerseen und Strände sowie die derzeit geltenden Zutrittsbeschränkungen für den Besuch öffentlicher Schwimmbäder trüben die Vorfreude auf sommerliche Erfrischung. Ein Hausbooturlaub dagegen verspricht ungetrübte Badefreuden von Anfang an. Und zumeist ist die Crew auch ganz für sich in einladenden Gewässern von süß bis salzig. Von der Mecklenburger Seenplatte über die weitläufige Küste Belgiens und Hollands bis zu den goldenen Mittelmeerstränden der Camargue wird das Hausboot zur Badeinsel oder Wassersportbasis. Dann heißt es nach Gusto: eine Runde Schwimmen vor dem Frühstück, vom Boot aufs SUP umsteigen, die Wellen zum Sonnenuntergang genießen, an heißen Tagen zwischendurch immer mal von Bord hüpfen. Dabei lockt beispielsweise der Süden Frankreichs Wasserfreunde bis zum Ende der Hausboot-Saison im Oktober mit angenehmen Temperaturen.

Niederlande: Lakeland Region – Europas trendiger Wassersport-Schauplatz

Die Niederlande gelten als die „Mutter“ des Hausbooturlaubs. Kaum anderswo kann man dem Wasser näher sein als in dem Land, das aus dem Meer geboren wurde. Bootfahren ist hier eine Lebensart. Und allerorts sind die sich langsam drehenden Windmühlen Taktgeber für die Entspannung. Die Lakeland-Region ist in ganz Europa für ihre Wassersportaktivitäten bekannt. Besonders aktiv geht es in Sneek und Grouw zu, wo Wassersportler mit Kanu, Kajak, Jetski und Segelbooten unterwegs sind. In den zahlreichen Seen der Friesischen Seenplatte kann man nach Herzenslust schwimmen. Sie sind ab den beiden Le Boat Basen in Hindeloopen-Stavoren am IIjsselmeer erreichbar, wo ein einzigartiger Landstrich mit weißen Sanddünen an der Küste und saftiges Grün entlang der Kanäle wartet. Hier entkommen Ruhesuchende im Hausboot jeglicher Hektik. Im Süden Amsterdams lädt der Vinkeveense Plassen See mit seinem kristallklaren Wasser zum Schwimmen, Tauchen und Segeln ein. Hunderte Landzungen und Inseln sind Lebensraum für zahlreiche Fischarten und ideales Angelrevier. Ab Marina Vinkeveen können Wasserratten ihren Badeurlaub um Erlebnisse in den reizenden Amsterdamer Vororten erweitern. Tipp: Für eine Hauptstadt-Tour vom Wasser auf’s Rad umsteigen und entlang der Grachten radeln.

Belgien: Mit dem Hausboot an den Strand

Das Wasser gehört so sehr zu Flandern wie Schokolade und Bier. In der Region um Brügge und Gent schnüren Kanäle und Flüsse eine reizvolle Küsten-Tiefebene ein und schaffen ein Paradies am Meer – nicht nur für Seevögel, sondern auch für Strandliebhaber. Eine Hausboottour in Flandern führt entlang der Nordseeküste mit ihren Dünen und Deichen. Die hübschen Strände in Niewpoort und Oostende sind jeden Sommer Anziehungspunkt für Sonnenanbeter. Sie sind einfach per Hausboot erreichbar. Nach dem Badespaß warten Meeresfrüchte, Fischspezialitäten und vielleicht ein flämisches Rotbier in einem der einladenden Bistros am Wasser. Belebte Strandpromenaden laden zu ausführlichen Spaziergängen ein. Belgien per Hausboot erleben, ist eine ideale Kombination aus Strand- und Stadt-Erlebnis.

Südfrankreich: Sonnenaufgang mit Flamingos und Wildpferden

Ab Saint-Gilles begleitet Salzluft Hausbooturlauber auf ihrem Weg entlang des Canal du Rhône bis an die goldenen Sandstrände des Mittelmeeres. Hier im Süden Frankreichs wartet ein natürliches Wunderland, die Camargue. Unerschlossene Seen, ausgedehnten Salzwasser-Lagunen und Schilfgürtel sind Heimat von Flamingos und Wildpferden. Bis zur nächsten Le Boat Basis in Port Cassafières erwarten die Gäste weitläufige Strände und lebendige Badeorte, wie Palavas Les Flots und La Grande Motte. Hier heißt es, nach Herzenslust Schwimmen, Windsurfen, Kajak fahren und Tauchen. Abwechslung zum Plantschen bieten mittelalterliche Fischerdörfer und befestigte Hafenstädte wie Aigues-Mortes, die in die Zeit der Römer und Kreuzritter führen. Das quirlige Nachtleben bringt Besucher wieder zurück in die Moderne mit allerlei kulinarischen Höhepunkten von frischen Austern bis zu hervorragenden Costières de Nïmes Weinen. In der Camargue herrscht die meiste Zeit über Sonnenschein, so dass auch zum Ende der Hausboot-Saison im Oktober noch angenehme Badetemperaturen herrschen.

Informationen zu den aktuellen Bestimmungen in den einzelnen Revieren sind online verfügbar hier. Für die Einreise gelten die jeweiligen Bestimmungen / Empfehlungen des Auswärtigen Amtes. www.leboat.de.

Ähnliche Artikel

Tilo Grellmann Kreuzfahrt,

Auszeit für die ganze Familie

Dem Winter entfliehen und die ganz große Auszeit genießen:TUI Cruises bietet 5-Wochen-Langzeiturlaub auf dem Kreuzfahrtschiff für die gesamte Familie mehr >

Hapag-Lloyd Cruises Kreuzfahrt,

Kegelrobbe Nemi übernimmt symbolische Taufpatenschaft für die HANSEATIC spirit von Hapag-Lloyd Cruises

Die symbolische Taufpatin des dritten Schiffsneubaus von Hapag-Lloyd Cruises, der „HANSEATIC spirit“, heißt Nemirseta, genannt Nemi, und ist eine Kegelrobbe. Da sie nicht persönlich an der Taufreise vom 22. bis 26. August teilnehmen kann, wird Nemi von einer Mitarbeiterin der Seehundstation Friedrichskoog vertreten. Hier ist Nemi seit 2006 dauerhaft beheimatet. mehr >

MSC Cruises GmbH Kreuzfahrt,

Die MSC Seashore startet erste Kreuzfahrt im Mittelmeer

Die MSC Seashore hat ihre ersten Gäste an Bord willkommen geheißen. Das aktuelle Flaggschiff ist das 19. Schiff der Flotte und das innovativste Kreuzfahrtschiff von MSC Cruises. Nachdem bereits in Barcelona, Marseille und Genua am vergangenen Wochenende Gäste an Bord begrüßt wurden, steht heute Neapel auf dem Programm. Das erste Seaside-EVO-Schiff tritt im Anschluss eine 7-Nächte-Kreuzfahrt ins westliche Mittelmeer an. Die MSC Seashore wird Messina auf Sizilien anlaufen, um Reisenden einen Besuch Taorminas und des Ätnas zu ermöglichen, danach geht es weiter nach Valletta auf Malta, nach Barcelona sowie Marseille und wieder zurück nach Genua. mehr >