Menü
GlobeAir

© GlobeAir

Privatjets von GlobeAir weltweit auf allen Plattformen buchbar

GlobeAir als Pionier mit bevorzugten Routen für Geschäfts- und Freizeitreisende. Seit dem Ausbruch der Pandemie wurde das Reisen für Geschäftszwecke und die Tourismusbranche deutlich erschwert. Laut Prognosen der Europäischen Organisation zur Sicherung der Luftfahrt (EUROControl) werden kommerzielle Fluglinien nur maximal 40% des üblichen Volumens im Januar 2021 verzeichnen. Darauf basierend sieht hier die österreichische Airline GlobeAir agierend in Europa, einen länger anhaltenden Bedarf, ausgewählte Strecken wie zum Beispiel Linz – Frankfurt, Genf – Paris oder München – Hamburg einer breiteren Masse anzubieten.

Reisen in Corona-Zeiten ist möglich. GlobeAir ist als Pionier mit der Integration bevorzugter Routen in die globale Distributionssysteme (GDS), die durch den führenden Technologie-Experten WorldTicket (WT) ermöglicht wurde, einen Schritt weiter gegangen. GlobeAir hat hier den großen Bedarf erkannt und bietet Flüge jetzt auch im globalen Netzwerk der Reisebranche unter dem IATA Airline Code “W2” an. Dadurch können in der aktuellen Corona-Pandemie private und geschäftliche Reisen wieder stärker möglich gemacht werden.

Hinzu kommt die biologische Sicherheit, welche durch die COVID-19 Krise einen sehr hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft einnimmt. Beim Fliegen mit einer kommerziellen Fluglinie ist man fremden Personen ungefähr 700 Touchpoints ausgesetzt. Hier garantiert die Geschäftsluftfahrt mit nur 20 Touchpoints eine exorbitant geringere Wahrscheinlichkeit der Infektion durch Vermeidung von Menschenmassen. Damit ist das Reisen in Zeiten der schnellen Verbreitung des Virus die sicherste Flugoption.

Über den gesamten Globus werden durch GDS mehr 550.000 Reiseanbieter – wie Skyscanner, Expedia oder Opodo – mit möglichst vielen Zweigstellen (Beherbergungs-, Verpflegungs- und Transportbetriebe) in Echtzeit vernetzt. GlobeAir setzt hier auf eine innovative Lösung um Passagiere und Travel Management Companies in Zeiten wie diesen zu unterstützen. GlobeAir bietet somit die Alternative, Buchungen durchzuführen und den Bedarf, der sich während der Corona-Krise abgezeichnet hat abzudecken.

“Wir sehen mit GDS die Möglichkeit den Bedarf an alternativen Flugmöglichkeiten, aufgrund des Rückganges des kommerziellen Flugplanes abzudecken und diese Lücke auf ausgewählten Strecken zu füllen.” Dieter Pammer, Director Business Development GlobeAir

Nach sorgfältiger Beobachtung des Marktes, Analysen und Prognosen der Luftfahrtbehörden sowie Inputs aus der Reisebranche hat GlobeAir hier das Potential erkannt neue Märkte, Kunden sowie Partner anzusprechen.

“Durch die Anbindung an die GDS-Systeme können wir unsere Dienstleistung auf Knopfdruck weltweit einer breiten Zielgruppe zur Verfügung stellen und als Alternative für ausgefallene Flugstrecken in Europa einspringen.” Bernhard Fragner, CEO GlobeAir

Um im GDS weltweit buchbar zu werden, sah GlobeAir die Chance darin, die richtige Kooperation einzugehen. Der technische und wirtschaftliche Aufwand wäre ansonsten absolut nicht tragbar, da ein zentrales Reservierungssystem notwendig ist, welches von Experten täglich geprüft und gewartet werden muss. Die GDS sind immer noch wichtige Datenlieferanten für geschäftlich buchende Reisebüros, die in Zeiten von COVID-19 optimale Flugmöglichkeiten suchen.

“Es war schrecklich mitzuerleben welch großen Einfluss COVID-19 auf unsere Branche und auf Fluggesellschaften weltweit hat. Wir sind deshalb äußerst erfreut gemeinsam mit GlobeAir an diesem Pionierprojekt zu arbeiten und deren Flüge über alle führenden GDS Anbieter vertreiben zu können. Die Innovation die GlobeAir so weit gebracht hat ist dieselbe Innovation die es uns ermöglicht hat diese einzigartige GDS Distributionsfunktionalität zu entwickeln. Wir freuen uns auf eine langanhaltende Partnerschaft mit GlobeAir.” Lasse Meilsoe, Group CEO WorldTicket

Peer Winter, VP Business Development bei WorldTicket ergänzt “Es ist großartig, ein Teil dieses Projektes zu sein, in welchem beide Partner neue Maßstäbe in der Branche setzen, trotz der unvorhergesehenen Herausforderungen einer globalen Pandemie. WorldTicket und GlobeAir haben eine einzigartige Verkaufsmöglichkeit für Reiseagenten und OTA’s geschaffen. Diese erhalten einfachen Zugriff auf geschäftliche Charterflüge direkt im GDS und müssen dabei ihre täglichen Prozesse nicht unterbrechen und verändern.”

Rund sieben von zehn Flugtickets werden über GDS-Anbieter verkauft, von denen Amadeus, Sabre, Worldspan und Galileo zu den bekanntesten zählen. Durch diese gigantischen Distributionssysteme, erhofft sich GlobeAir eine Steigerung des Umsatzes, Stärkung des Markenbilds und in neuen Marktsegmenten aktiv zu werden. Darüber hinaus kann man durch die beeindruckende Bandbreite mehr potenzielle Kunden als je zuvor anzusprechen. Bevorzugte Terminals, schneller Check-In und höhere Sicherheitsbestimmungen werden weiterhin viele Business- sowie Leisure Reisende dazu bringen sich für die Geschäftsluftfahrt anstatt der kommerziellen Luftfahrt zu entscheiden.

GlobeAir AG

Polytec-Straße 1

4063 Hörsching

 +43 7221 727 400

WhatsApp: +43 7221 727 400

E-mail: press@globeair.com

www.globeair.com

Ähnliche Artikel

Austrian Airlines Reisen, Flug News,

Austrian Airlines passt Angebot an Reisebeschränkungen im Winterflugplan an

Die weltweit wieder steigenden COVID-19 Infektionszahlen führen bei Austrian Airlines zu einer Anpassung des Winterflugprogramms. Der Austrian Vorstand informierte heute in einer internen Veranstaltung die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Airline über die aktuellen Entwicklungen und die Pläne für den Winter 2020/2021. mehr >

Austrian Airlines Flug News,

Online Shoppen über den Wolken

Ab sofort testet Austrian Airlines einen neuen Inflight Shopping Service für Passagiere. mehr >

 KLM Flug News, Reisen,

Alle Tickets können bei KLM gegen einen erstattbaren Gutschein eingetauscht werden

Ab sofort können KLM-Kunden einen kostenlosen und aus welchen Gründen auch immer erstattbaren Gutschein für alle Tickets mit einer geplanten Abreise bis zum 31. März 2021 anfordern. Kunden haben dann die Wahl, ein neues Ticket mit dem Gutschein zu kaufen oder eine Rückerstattung zu beantragen. mehr >