Menü
Elephant Hills

Eines der Highlights eines jeden Thailandaufenhalts: Mit Elefanten spielen oder auf ihnen durch die Landschaft reiten, wie hier im Elephant Hills Camp auf Khao Sok. © Elephant Hills

Sommerliches Paradies

Auch in den europäischen Sommermonaten lockt Thailand mit einer Vielfalt an Unterkünften und Angeboten sowie einem perfekten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die beliebteste Urlaubsdestination der Österreicher im Sommer: Italien, Kroatien, Spanien oder Griechenland. Doch immer öfter zieht es Familien in den Sommerferien nach Thailand. Insider wissen, dass Thailand nicht nur eine klassische Winterdestination ist, sondern eine Ganzjahresdestination mit einem fantastischen Preis-Leistungs-Verhältnis und einer Urlaubsvielfalt, die man andernorts erst suchen muss.

Gerade die Destinationen Koh Samui, Koh Phangan oder am Festland, die etwas touristisch unbekanntere Destination um Khanom, Sichon sind in unseren Sommermonaten dem Monsun abgewandt und daher ideale Destinationen für den europäischen Sommer. Die Vielfalt der Unterkünfte ermöglicht es, den Traumurlaub ganz nach individuellem Geschmack zusammenzustellen. Von gemütlichen, preiswerten Familienresorts bis zu klassischen Fünf-Sterne Resorts und von kleinen, feinen Boutiquehotels bis hin zu luxuriös-schicken Design-Resorts erstreckt sich das Angebot. 

Die Insel Koh Samui, seit vielen Jahren eine der beliebtesten Destinationen in Thailand, besticht durch ihre sanft abfallenden ruhigen bis lebhaften Strände, viele Unterhaltungs- und Ausflugsmöglichkeiten und kurze Distanzen. Im Landesinneren findet man zwischen den rauschenden Kokospalmen beschauliche Wasserfälle, kleine Tempel und versteckte Wellnessoasen. Auf Koh Samui befindet sich auch sicher einer der schönsten Golfplätze Thailands, der 18 Loch Santiburi Samui Country Club. Nebst einem tollen Spiel mit Thailands einzigartigen Caddies hat man hier einen Traumblick über die Menam Bay bis hin zur Nachbarinsel Koh Phangan.

Diese ist nur circa 30 Minuten mit dem Boot entfernt und ist die ruhige Schwester von Koh Samui. Traumhafte Strände und ebensolche Resorts sind für Ruhesuchende hier das ideale „Hideaway“. Viele Gäste lassen sich beim Namen Koh Phangan durch die berühmt berüchtigten „Fullmoon Parties“ abschrecken, doch keine Sorge, die finden nur an einem Strand, dem Hat Rin, der ganz im Süden der Insel liegt, statt.

Neue touristische Sommer­ziele sind die Destinationen Khanom, Sichon am Festland vor Koh Samui gelegen. Hier können die Städte Surat Thani oder Nakhorn Si Thammarat angeflogen werden, die Transferzeit ist von beiden Städten circa 45 Minuten. Feine lange Sandstrände, kleine beschauliche Dörfer und das Thai-Leben wie vielleicht in Samui vor 30 Jahren erwarten hier Besucher. Am Festland, im Gegensatz zu den Inseln, ergeben sich natürlich unerschöpfliche Möglichkeiten für Ausflüge und Aktivitäten. Entlang der Küste befinden sich kleine Inseln mit unglaublichen Naturschätzen, kleinen Tempeln, und im Meer kann man oft eine Kolonie von rosa Delfinen beobachten.

An Land findet man viele kleine Kunsthandwerksdörfer, wo man auch gerne eingeladen ist, selbst Hand anzulegen. Batiken, Baumwollstoffe mit Naturfarben – aus Wurzeln, Blüten, Rinden, … – selbst färben und designen, Kochkurse oder die Herstellung von Naturkosmetik: All das kann man bestaunen oder selbst erlernen. Kulturelles Highlight ist sicher die Stadt Nakhorn Si Thammarat, hier findet man einen der ältesten und schönsten Tempel Thailands, das älteste Schattenpuppentheater und in der „Walking Street“ altes Handwerk wie zum Beispiel Silberschmieden. Auf keinen Fall sollte ein Besuch im ältesten Kaffee-Restaurant, dem Kopi, fehlen. Hier serviert man herrliches regionales Essen und typisch thailändischen Kaffee und Tee. Einfach zum Genießen.

Für Naturliebhaber bietet diese Gegend ebenfalls Einzigartiges. In circa 1,5 Stunden erreicht man den ältesten Regenwald der Erde, den Khao Sok Nationalpark. Steile Kalksteinformationen, üppig mit Grün bedeckt, dichte Wälder und klare Seen und Wasserfälle prägen das Bild. Bei Trekking Touren durch die herrliche, bizarre Landschaft kann man Einzigartigem aus Flora und Fauna begegnen. Zum Beispiel der größten Blume, der Rafflesia Kerii, deren Blüte bis zu 75 Zentimeter groß werden kann, oder dem Gaur, dem größten Verwandten der Rinder, der bis zu 2,2 Meter Schulterhöhe erreichen kann. Aber auch Tapire, Leoparde, Elefanten, Antilopen, Bären, Affen und unzählige exotische Vogelarten sind mit etwas Glück zu beobachten.

Ähnliche Artikel

Boyanoo - Boyan Casper Orste Reisen,

ARTE würdigt maltesische Küche: Sieben Rezepte zum Nachkochen für zu Hause

Köstlichkeiten vom Mittelmeer in „Geschmackssache“ ab 14. Oktober im TV: Der deutsch-französische TV-Sender ARTE bringt in den Kurzdokus „Geschmackssache“ verschiedene kulinarische Spezialitäten der maltesischen Küche auf die Bildschirme. mehr >

Studiosus Reisen,

Neuer kultimer von Studiosus bündelt mehr als 60 Reisen

Sizilien zur Mandelblüte entdecken oder zur Polarlichtjagd nach Island? Eine Aufführung in der Mailänder Scala genießen oder orthodoxe Ostern auf Zypern erleben? Im neuen kultimer bietet Studiosus jede Menge Naturerlebnisse, musikalische Highlights, Oster- und Reisespecials für 2022. mehr >

Gian Raggetli Reisen,

Vier Winterhideaways für jeden Geschmack

Kuschelig, kulinarisch, musikalisch oder actionreich: Die Tage werden kürzer, die dicken Jacken werden aus dem Schrank geholt und in den Bergen rieselt der erste Schnee. Nachdem Winterurlaub in der letzten Saison so gut wie unmöglich war, ist die Nachfrage dieses Jahr besonders groß. Egal wonach einem der Sinn im Schnee steht – die folgenden vier Hotels versüßen jedem die kalte Jahreszeit. mehr >