Menü
Wilderness Safaris_Teagan Cunniffe

© Wilderness Safaris_Teagan Cunniffe

Wilderness Safaris eröffnet neues Little Kulala in Namibia Die älteste Wüste der Welt in all ihren Facetten erleben

Nach einem umfassenden Umbau hat Wilderness Safaris sein beliebtes Wüsten-Retreat Little Kulala im Sossusvlei in Namibia wiedereröffnet. Das neuen Little Kulala feiert den Luxus der Weite, Pracht und Einsamkeit der Wüste Namib. Die bezeichnende Architektur und das Design des Camps wurden dabei beibehalten. Großer Wert wurde bei der Modernisierung im Besonderen auf ein innovatives Aktivitätenangebot im und abseits des Camps gelegt.

Little Kulala gilt als ein großer Favorit der Gäste und Reisepartner von Wilderness Safaris. Es liegt an einem der besten Orte im exklusiven 27.000 Hektar großen Kulala-Wildreservat und ist die einzige Lodge in einem privaten Naturreservat, die direkten Zugang zu den beeindruckenden Dünen des Sossusvlei-Gebiets bietet. „Wir freuen uns sehr, unseren Gästen mit Little Kulala einen Rückzugsort und ein Wüstenerlebnis der Superlative bieten zu können“, so Alexandra Margull, Wilderness Safaris Namibia Managing Director.

Eine Hommage an die Schönheit und Bedeutung der Wüste

„Zusätzlicher Platz und Komfort lassen die unglaublich schöne Umgebung noch besser von der Lodge aus entdecken. In Kulala dreht sich alles um die Namib, die älteste Wüste der Welt – nicht nur, indem sie hier erlebbar und spürbar gemacht wird, sondern auch, indem ihre Bedeutung für unseren Planeten verdeutlicht wird. Viele der neuen Einrichtungen und Besonderheiten des Camps veranschaulichen die natürliche Schönheit der Wüste: Sie interpretieren das Erlebnis der Wüste neu und erzählen zudem die bemerkenswerte Geschichte eines Lebensraums, der wiederhergestellt wurde“, fügt Alexandra Margull hinzu.

Dünen und Kalkgestein als Form- und Farbgeber

Cate Simpson, Innenarchitektin und Inhaberin von Reflecting Africa, legte gemeinsam mit dem Designteam von Wilderness Safaris großen Wert darauf, die Geschichte der Wüste visuell zu erzählen. Die Innenräume wurden als eine Erweiterung der Wüste angelegt, indem sie deren natürliche Schönheit in den Farben, der Dekoration und der Kunst wiedergeben. Grau- und Rosatönen, Stickereien auf den Kissen, Muster in den Metallelementen der Tische und Bar, bringen die charakteristischen Formationen und Farben der umgebenden Dünen und des Gesteins in die Lodge. Zusätzlich wurden 40 Originalgemälde der einzigartigen Flora und Fauna, die rund um die Lodge zu sehen ist, installiert.

Offene Gestaltung für maximales Naturerlebnis

Die elf Villen wurden im Zuge des Neubaus vergrößert, um eine bessere Luftzirkulation zu ermöglichen. Sie sind mit einer geräumigen Terrasse, einem Loungebereich und Pool ausgestattet. Jede Villa beherbergt außerdem eine Dachterrasse – der perfekte Ort für private Dinner, Sundowner und afrikanische Tapas unter dem atemberaubenden Sternenzelt der Wüste Namib. Das rollbare Bett kann jederzeit nach draußen geschoben werden und verwandelt die Terrasse so in ein Outdoor-Schlafzimmer – ob für erholsame Siestas am Mittag oder romantische Sternsichtungen.

Umweltbewusst im Einklang mit der Wüste

Ein brandneues System versorgt das Camp zu 100% mit Solarenergie. Neue Gehwege ermöglichen Gästen, sich einfach zwischen ihrer Villa und dem Hauptbereich zu bewegen. Sie wurde möglichst nah am Boden gebaut, ohne dabei Einfluss auf den natürlichen Lebensraum zu nehmen. Die gemütliche Feuerstelle im Freien vor dem Camp lädt zum Geschichtenerzählen ein: Die Guides des Camps geben Einblick in die Geologie und den Erfolg beim Wiederaufbau der Region. Ein Fotografie-Bereich und andere interessante Gegenstände in der Lounge im Obergeschoss, schaffen einen entspannenden Rückzugsort und laden dazu ein, mehr über das Sandmeer der Namib, ihre faszinierende Geologie sowie Flora und Fauna zu erfahren.

Eine Vielfalt an Aktivitäten in den Dünen

Eine große Bandbreite an Aktivitäten lässt Gäste die beeindruckende Wüste in all ihren Facetten erleben. Dazu zählen unter anderem Sonnenaufgangs-Frühstücke oder Brunchs an großartigen Orten, Stopps für Gin und Sundowner, Wanderpfade zur Selbsterkundung, Entdeckungstouren in der Wüste mit E-Bikes oder Quads, als auch der Aufstieg auf die 300 Meter hohen Dünen des Sossusvlei, Flüge über die Namib im Heißluftballon, kulturelle Abende am Lagerfeuer, Mittagessen in der Flussoase sowie Pirschfahrten am Tag und in der Nacht. Ein besonderes Erlebnis ist die Entdeckungstour zum Big Daddy, eine der höchsten Sanddünen der Welt. Von dort lässt sich die Ton-Pfanne Dead Vlei erblicken, die von den Skeletten 900 Jahre alter Kameldornbäume übersät ist.

Ein Ort der Regeneration

Das neue Spa ist ein Ort der Abgeschiedenheit und Regeneration. Wilderness Safaris hat in Zusammenarbeit mit Healing Earth ein einzigartiges Angebot in der Wüste geschaffen, das sich auf die lokale Tsamma-Melone fokussiert, die auch in den Produkten Verwendung findet. Eine Auswahl an pflanzenbasierten Gerichten mit lokalen Zutaten wie Wildspinat, Bohnen oder Tee stärken den Körper von Innen.

Wiederaufbau des ursprünglichen Lebensraums

Bevor Wilderness Safaris 1996 in der Region tätig wurde, war der Platz noch als Ziegenfarm genutzt worden und wertvolle kleine heimische Wildarten blieben. Das Unternehmen realisierte ein umfassendes und sorgfältiges Wiederaufbauprogramm, um den beeinträchtigten Lebensraum in seinen ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen. Heute ist das Kulala-Wildreservat eine entscheidende Station für einzelne Wildtiergruppen und Herden auf der Suche nach Nahrung und Wasser zum überleben. Das Reservat schafft die Verbindung zwischen den extrem wichtigen Hauptentwässerungsläufen der zentralen Namib- Wüste als auch der umgebenden Pro-Namib und denen des Namib-Sandmeers.

www.wilderness-safaris.com 

Ähnliche Artikel

Bernard Reisen,

Stadtgeschichten an der französischen Atlantikküste -Sechs Stadtviertel und Orte, die mehr als einen Umweg wert sind

An Frankreichs Atlantikküste, zwischen La Baule im Norden und Hendaye im Süden, lohnt sich der Blick um die Ecke. Viertel, Stadtteile und Dörfer erzählen ihre eigene Geschichte und weichen vom Altbekannten ab. So waren es die Nachfahren der Berber, die das marokkanische Viertel in Saint-Gilles-Croix-de-Vie schufen. In Arcachon ist die Winterstadt immer noch ein Rückzugsort, wenn auch nicht mehr nur zur Erholung bei Krankheit. Und das unbekannte Paimbœuf zehrt auch noch im 21. Jahrhundert von seiner einstigen Vergangenheit als bedeutender Hafen für die Schifffahrt auf der Loire. mehr >

Wikinger Reisen Reisen,

Aktivurlaub ohne Flug: Wikinger Reisen legt nochmals gut 40 Reisen drauf

Aktivurlaub braucht keinen Flug: Wikinger Reisen legt nochmals 40 Wander- und Radtrips ohne Flieger drauf – zusätzlich zum Katalog 2021. Outdoorfans sind in Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz und den Niederlanden unterwegs. Mal in kleinen Gruppen, mal individuell. Ganz easy entlang des Bodensees. Sportlich-knackig in Bergsteigerdörfern im Sellrain. Oder irgendwo dazwischen von Neubrandenburg bis Mittenwald. mehr >

CzechTourism Reisen,

Das Partnerland des Online-Reisetages heißt Tschechien

Sehnen Sie auch bereits Ihre nächste Reise herbei? Dann nützen Sie den Online-Reisetag der Reed Messe, der in Zusammenarbeit mit dem Kurier und Tschechien als Partnerland am 16. Jänner ab 10 Uhr erstmalig über die Bühne geht. mehr >