Menü
Eurohike

Unter den Wanderstrecken befindet sich zum Beispiel die schöne Wanderroute am Gardasee. © Eurohike

Alpenüberquerung „Marke Eurohike“: Von München bis Venedig

Die Überquerung der Alpen, zu Fuß – ein Mythos, der gerade bei Wanderfreunden noch immer ein bewunderndes „Ah“ oder „Oh“ hervorrufen wird. Bis dato nur unter großem Aufwand und hohen Strapazen möglich, lässt sich dieses Erlebnis jetzt erstmals auch mittels bestens organisierter Wanderreisen erleben.

Eurohike schließt 2019 die Lücke und schafft die Möglichkeit, durch vier nahtlos ineinandergreifender Reisen von München aus bis in die Lagunenstadt Venedig zu wandern. In vier Wochen an einem Stück oder Jahr für Jahr eine Teilstrecke, ganz wie es jedem Gast beliebt. Drei Länder, eindrucksvolle Regionen, unzählige Wandererlebnisse - Wandern kann kaum vielfältiger sein!

Ähnliche Artikel

ReiseSalon Reisen,

ReiseSalon 2019 – das ReiseGlück Festival

Zahlreiche neue AusstellerInnen, neues Konzept, Workshops und Vorträge zur Einstimmung auf unvergessliche Reiseerlebnisse Zum achten Mal geht der ReiseSalon heuer über die Bühne. Kulisse des „ReiseGlück-Festivals“ am 16. und 17. November sind einmal mehr Orangerie und Apothekertrakt von Schloss Schönbrunn. mehr >

Hapag-Lloyd Cruises Reisen,

Hapag-Lloyd Cruises Flotte fährt ohne Schweröl

Schadstoffarmes Marine Gasöl ab 2020 - weltweit auf allen Schiffen der Flotte! Durch das freiwillige Engagement werden Emissionen, Ruß und Feinstaub reduziert. So kann man in Zukunft seine Luxusreise ohne schlechtes Gewissen antreten. mehr >

Reisen,

Neue Heimat für eine stark gefährdete Spezies

Neun Spitzmaulnashörner wurden nach Singita Grumeti in Tansania umgesiedelt – eine akut vom Aussterben bedrohte Art wurde im Rahmen einer beispielhaften Aktion des Grumeti Fund gemeinsam mit der Tanzanian Wildlife Management Authority TAWA von Südafrika in das Schutzgebiet Singita Grumeti in Tansania umgesiedelt. Durch diesen zahlenmäßig bedeutendsten Zuzug von Nashörnern vergrößert sich die Population um knapp zehn Prozent. Die „Neuen“ befinden sich nun in bester Gesellschaft, denn im gleichen Schutzgebiet leben seit geraumer Zeit auch zwei Ostafrikanischer Spitzmaulnashörner, eine ebenfalls stark gefährdete Spezies. mehr >