Menü
Anna Hausmann

Mit dem Dolmuş geht es über den Fluss Richtung Strand.© Anna Hausmann

Dalyan: Natur und Gastfreundschaft an der türkischen Ägäis

Gerade bei Touristen aus Deutschland und Österreich hat die Türkei in den vergangenen Jahren deutlich an Beliebtheit verloren. Seit 2018 erlebt die einst so viel gebuchte Urlaubsdestination allerdings wieder einen Aufwärtstrend.

Politische Unruhen sorgten vor allem 2016 für ein Ausbleiben der Türkei-Besucher, teils aus Angst, teils aus Protest gegen die Regierung. Erst seit letztem Jahr erholt sich das einstige Urlaubsparadies und verzeichnet wieder einen Anstieg bei Buchungen aus dem Ausland. Wer selbst noch nicht in den Genuss der türkischen Mentalität, Gastfreundschaft und Landschaft gekommen ist, sollte sich eine Reise dorthin nicht entgehen lassen, denn neben dem kulturell spannenden Istanbul ist vor allem das Ägäische Meer ein atemberaubendes Reiseziel.

Kleines Paradies am Dalyan-Delta

Zwischen den Urlaubsorten Marmaris und Fethiye, in der Provinz Muğla, versteckt sich ein besonderes Juwel namens Dalyan. Hier verbindet der Dalyan-Kanal den See Köyceğiz Gölü über das Dalyan-Delta mit dem Mittelmeer und bietet so eine ideale Destination für Naturliebhaber. Ruhige Bootstouren und heilende Schlammbäder statt wilden Partys und großen Hotelkomplexen. Bereits in den Achtziger Jahren wurde von Naturschützern am İztuzu-Strand ein Hotelprojekt verhindert, um das Laichgebiet der hier heimischen Unechten Karettschildkröte (Caretta caretta) zu erhalten. Den Strand können Urlauber und Ausflügler dennoch nutzen, allerdings unter einigen Auflagen, denn das Vorrecht haben hier immer noch die Schildkröten. Mit dem Dolmuş – einer Art Sammeltaxi-Boot – geht es den Fluss entlang Richtung Strand. Die Fahrt beginnt, sobald ein Boot voll ist. Sie dauert rund 20 Minuten, kostet hin und zurück nur ein paar Euro und ist damit, wie fast alles hier, sehr günstig. Wer Glück hat, erspäht bereits im Fluss eine Karettschildkröte. Aber auch ohne die liebenswerten Tierchen ist die Fahrt durchs Schilf und vorbei an den Felsengräbern der antiken Stadt Kaunos, die aus dem vierten Jahrhundert vor Christus stammen, ein Highlight. Während die kleinen Boote den ganzen Tag zwischen Dalyan und dem İztuzu-Strand ohne fixe Zeiten verkehren, gilt es trotzdem die Zeit im Auge zu behalten, denn das letzte Dolmuş verlässt den Strand gegen 19 Uhr, damit die Schildkröten ungestört an Land kommen können.

Schutz für Schildkröten

Bereits bei der Ankunft am wunderschönen Sandstrand erklären einige Schilder und Tafeln die „Dos & Don’ts“ vor Ort und die Besucher halten sich auch sichtlich an die Regeln für ein Miteinander von Mensch und Tier. Müll sieht man (zumindest hier) kaum, trotzdem schwärmen abends engagierte Mitarbeiter mit Müllsacken bewaffnet aus, um der Umweltverschmutzung den Kampf anzusagen. Auch die beiden kleinen Imbiss-Buden verbieten die Mitnahme von Speis und Trank zu den Liegestühlen und im gekennzeichneten Bereich ist liegen streng verboten. Orte, an denen sich bereits abgelegte Eier befinden, werden von Mitarbeitern des Schildkröten Rescue Centers gekennzeichnet. Die Rettungsstation befindet sich am anderen Ende des circa vier Kilometer langen Strands und kann ebenfalls besucht werden. Bei freiem Eintritt (aber natürlich gern gesehener Spende) kann man sich hier nicht nur über die spannenden Meeresbewohner informieren, sondern die Auswirkungen von Umweltverschmutzung und dem Einschnitt in den natürlichen Lebensraum der Tiere mit eigenen Augen sehen, denn hier warten viele Schildkröten in Auffangbecken auf ihre Heilung und anschließende Auswilderung. So räumt man hier bei Einbruch der Dunkelheit also gerne den Strand und genießt den abendlichen Trubel in der Stadt, zwischen einer Vielzahl typisch türkischer Restaurants und bunten Ständen mit urigem Ramsch und originellen Souvenirs.

Dolmuş, Fahrrad, Ausflugsboot

Zum Wohnen empfiehlt sich eine Unterkunft am Fluss. Dadurch ist man nur fünf Minuten zu Fuß vom Zentrum entfernt und dennoch völlig ungestört. Außerdem hat man so die Möglichkeit sich auf dem Weg zum Strand direkt von einem Dolmuş abholen zulassen. Ein Mietauto ist alleine für Dalyan nicht notwendig, da alles zu Fuß erreichbar ist. Fahrräder kann man für rund 2,50 Euro pro Tag an vielen Adressen ausleihen. Vom nächstgelegenen Flughafen Dalaman geht es in einer guten halben Stunde per Shuttle zur Unterkunft (die Buchung ist meist direkt über den Gastgeber möglich).Auf keinen Fall sollten sich Dalyan-Urlauber einen Tagesausflug mit dem Boot entgehen lassen. Viele Veranstalter haben unterschiedliche Touren im Angebot die kleine Gruppen zu den schönsten Buchten und Badeplätzen bringen. Während die Gäste das glasklare Wasser genießen, grillt der Kapitän direkt an Board und lädt zum anschließenden, gemeinsamen Essen. Dalyan ist bei weitem keine Destination für einen Luxus- oder Partyurlaub, dafür jedoch das ideale Reiseziel für alle, die auf der Suche nach Ruhe, Erholung, Natur und unvergleichbarer Gastfreundschaft sind.

Ähnliche Artikel

FTI Touristik GmbH Reisen,

Australischer Frühling - der ideale Roadtrip

Da Australien auf der Südhalbkugel liegt, gibt es durch die umgekehrten Jahreszeiten in den Frühjahrsmonaten Oktober bis November sonnig warme Tage. Besonders die Ostküste verfügt überer strahlend blauen Himmel und bietet Urlaubern in der Nebensaison viele Vorteile: entschleunigtes Reisen und günstige Preise. mehr >

Flughafen Wien AG Reisen,

Online Parkplatz reservieren und sparen

So können die rund 20.000 Parkplätze am Flughafen Wien von Reisenden schon vorab online gebucht werden. Vom direkt vor dem Terminal liegenden Kurzparkplatz bis hin zu terminalnahen Parkhäusern und Parkflächen ist dabei für jede Dauer der passende Platz verfügbar. mehr >

Pro-Idee Reisen,

Durch den Herbst mit Pro-Idee

Passend zur Wandersaison zeigt Pro-Idee, das exklusive Versandhaus für spezielle Produkte, den aktuellsten Stand der Outdoor-Helferlein für ein komfortables Wandererlebnis. Für alle die das Besondere, das Beste und das oft Vermisste lieben. mehr >