Menü
Photo+Adventure/Felix Rahm

Grandiose Bilder wie dieses gibt es auf der diesjährigen Photo+Adventure Messe zu sehen© Photo+Adventure/Felix Rahm

Eine Reise um die Welt – und noch eine – und noch viel mehr

Seit kurzem steht das Vortragsprogramm der Photo+Adventure Messe, am 24. und 25. November in der Messe Wien fest. Und es kann sich sehen lassen! An den beiden Messetagen können in 4 großen Vortragssälen insgesamt mehr als 70 Reise- und Abenteuervorträge, Fachvorträge und Produktpräsentationen besucht werden. Das Beste daran: Alle Vorträge sind mit dem Messeticket kostenlos zu besuchen.

Das Programm ist fast zu vielfältig, um besondere Vorträge herauszuheben. Aber es wird die Besucher zweifellos begeistern. Schon das Stöbern in der Rahmenprogramm-Kategorie "weltweit.reisen" mutet wie eine Reise um die Welt an, aber nicht nur eine! Mit dabei sind unter anderem die bekannten National Geographic Fotografen Norbert Rosing, berühmt für seine Eisbärenfotos, und die unvergleichliche Ulla Lohmann oder der frisch gebackene "Wildlife Photographer of the Year", Marc Graf.

Messe+Festival

Das einzigartige Messe+Festivalkonzept bietet den Besuchern weiters vielfältige Ausstelleraktivitäten sowie zwei Saalbühnen zu den Themen Fotografie und "Bewegtbild" (Film&Video). Im Congress Center gleich neben der Messehalle B warten noch Fotoausstellungen, Seminare, Workshops und sorgen damit für die besondere Festivalatmosphäre. Viele Fotowalks zeigen Wien unter verschiedensten, spannenden Blickwinkel.

Special für Reise Aktuell Leser -10% Ermäßigung auf Vorverkaufstickets! Im Onlineshop einfach Gutscheincode reise-atkuell-18 eingeben.

Ähnliche Artikel

Getty Images / FTI Reisen,

Belize im Lobster-Fieber

Wenn die Langusten-Saison Mitte Juni startet, wird in dem kleinen zentralamerikanischen Land groß gefeiert. Auf Ambergris Caye, Caye Caulker und in Placencia können Reisende während der Lobsterfeste schlemmen und Karibikfeeling genießen. mehr >

Comune di Caorle Reisen,

Auf den Spuren von Fischers Fritze durch Caorle

In Caorle ist die Tradition des Fischfangs seit Jahrhunderten tief verwurzelt. Das Wissen darum, wie man die dicksten Brocken an die Angel oder ins Netz bekommt, wird seit jeher vom Vater zum Sohn überliefert. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde hauptsächlich in der Lagune Fischfang betrieben. In langen entbehrungsreichen Monaten lebten die Fischer in einfachen schilfbedeckten Häuschen, den typischen Casoni, die es in dieser Form nur in Caorle gibt. Bis heute werden sie genutzt und können bei einem Ausflug per Boot in die Lagune oder mit dem Rad besichtigt werden, fangfrisches Mittagessen mit einem Fischermann inklusive. Und wer selbst Hand an die Angel anlegen will, kann in Caorle mit einem Fischer auf dem Boot hinausfahren – und noch den einen oder anderen Kniff vom Experten lernen, der bestimmt kein Seemannsgarn erzählt. mehr >

Stefan Joham Events,

Termin für 65. Viennese Opera Ball in New York City steht fest

Jubiläumsball findet am Freitag, den 7. Februar 2020, statt. mehr >