Menü
FRANZGERDL

Beim Granattor den ersten Gipfelsturm feiern. © FRANZGERDL

Mit kleinen Schritten zu großen Entdeckungen

Der Millstätter See präsentiert sich im Sommer als kunterbunter Spielplatz für Familien. Eine entspannte Wanderung auf den neuen Slow Trails durch die sanfte Seen- und Berglandschaft regt die Fantasie und den Entdeckergeist an.

Ins Leben auf der Alm tauchen kleine "Alm-Forscher" auf der Millstätter Alpe ein - mit Kräutern und Käfern vor der Becherlupe und einer duftenden "Frigga" auf dem Teller. Und im Granatium schürfen kleine Gäste edle Granatsteine, mit der sie Mama im Anschluss eine Freude machen.

Inspirierende Wanderungen auf den Slow Trails

Wie gemacht für Kinderbeine sind die beiden neuen Slow Trails am Millstätter See. Die Routen sind maximal zehn Kilometer lang, weisen nie mehr als 300 Höhenmeter auf und sind innerhalb von drei Stunden zu bewältigen. Ganz im Sinne der klassischen "Sommerfrische" laden sie zum entspannten, achtsamen Wandern ein, mit den Berg- und Seenlandschaften des Millstätter Sees als idyllischem Schauplatz. Beim Barfußgehen über weiche Moospolster oder bei einem Sprung ins prickelnde Wasser des Millstätter Sees spüren Groß und Klein die Natur mit allen Sinnen.

Der Slow Trail Mirnock führt als Rundweg vom Alpengasthof Bergfried über einen Forstweg zum Aussichtspunkt an der Bergfried-Hütte und durch ein Waldstück zurück zum Start. Der 2,6 Kilometer lange Ausflug am Weltenberg Mirnock, um den sich so manche Sage rankt, endet mit einer faszinierenden Aussicht auf dem Sternenbalkon, den Familien am besten in Begleitung eines Picknickkorbs mit Spezialitäten der Mirnockbauern auskosten. Der zweite Weg, der Slow Trail Zwergsee, führt durch schattenspendende Kastanien- und Kiefernwälder. Inmitten der Bäume eröffnet eine Waldbühne den Blick auf Millstatt. Der Rundweg leitet Wanderer weiter zum Zwergsee und Klieberteich, bevor es nach 3,6 Kilometer zum Parkplatz Kalvarienberg zurückgeht. Der Magie des Waldes, in dem es in allen Winkeln raschelt und das Licht faszinierende Stimmungen zaubert, können sich kleine Entdecker nicht entziehen.

Das Leben auf der Alm erforschen

Welche Kräutlein wachsen auf der Alm? Wie viel Milch gibt eine Kuh? Und wo kommt all das Wasser her? Die Antworten auf diese Fragen finden kleine Gäste beim Alm-Erlebnistag auf der Lammersdorfer Hütte auf der Millstätter Alpe, zu dem Familie Obweger von 17. Juli bis 28. August jeden Dienstag von 10 bis 13 Uhr lädt. Da machen sich kleine "Alm-Forscher" mit der Becherlupe auf die Suche nach Heilpflanzen, duftenden Almblumen und Tieren aller Art. Danach geht´s in die Sennerei, um gespannt zu beobachten, wie Butter und Käse hergestellt werden. Zum Abschluss bereiten die Teilnehmer gemeinsam eine köstliche "Frigga" zu, wie sie einst auch den Holzfällern mundete.

Voranmeldung am Vortag bei Fam. Obweger unter Tel.: +43/(0)650/97 21 583 und +43/(0)4766/3596, Kosten inkl. Verkostung: 14,- Euro pro Person, 9,- Euro für Kinder unter 14 Jahren, Familienkarte 40,- Euro (2 Erwachsene und 3 Kinder bis 14 Jahre).

Schürfen wie einst die Knappen

Die Erlebniswelt "Granatium" in der alten Bergwerksstadt Radenthein lädt zu einer Reise ins Innere des Berges ein: Die Millstätter Alpe birgt das größte Granatvorkommen Mitteleuropas. Ein Stollen führt durch die funkelnde Granatader, wo sich große und kleine Gäste ein Bild von der Welt unter Tag machen. Im Freien heißt es, mit Hammer und Meißel rubinrote Granate aus dem Fels zu schlagen. Anschließend waschen die Schürfer die Karfunkelsteine im klaren Wasser des Kaningbaches auf original nachgebauten Geräten und sortieren sie. Ein professioneller Schleifer verhilft den Granaten zu gebührendem Glanz, damit sich Mama danach über ein neues Schmuckstück freuen darf.
Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr bis 31. Oktober, Kosten: Erwachsene 11,50 Euro, Kinder (6 - 16 Jahre) 7,- Euro, Kinder bis 6 Jahre freier Eintritt.

Als Petrijünger unterwegs

Gemeinsam mit Peter Sichrowsky von den Reinankenwirten fahren kleine Gäste mit dem Boot auf den See hinaus und heben die Schwebenetze ein. Dabei erzählt Peter seinen kleinen Begleitern spannende Geschichten über die Fischereitradition am Millstätter See. Der frische Fang wandert danach in die Kochtöpfe der umliegenden Restaurants oder findet, von den Kindern ausgiebig bestaunt, den Weg zurück ins kühle Nass. Vom Familienhotel Post aus zieht der Duft frisch gebratener Reinanke übers Wasser, die sich die Kleinen im Anschluss schmecken lassen.

Freitag 1. Juni bis 28. September, ab 16.30 Uhr, Erwachsene und Kinder ab 15 Jahre  20,- Euro, Kinder unter 15 Jahre 14,- Euro, Netzfischen, Fahrt mit dem Ruderboot, 1 Fischgericht nach Wahl. 

Ähnliche Artikel

Österreich,

Neue Wellness im Zillertal

Top für Wintersportler: Das Alpinhotel Berghaus inmitten der Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000 hat ein exklusives Wellness-Refugium eröffnet. 1.500 m² pures Wohlbefinden bereichern den Winterurlaub in dem familiär-gemütlichen Hotel. mehr >

Flughafen Wien Österreich,

Abheben auf der Ferien-Messe 2020

Der Flughafen Wien ist auch heuer fixer Bestandteil der größten Reise- und Tourismusmesse Österreichs: Von 16. bis 19. Jänner 2020 erhalten Reisende am Stand 0529 in der Halle A auf der Messe Wien umfangreiche Informationen zu Angeboten und Services am Flughafen Wien sowie Auskünfte zu den Angeboten von 14 Fluglinien. Mit dabei sind: Aeroflot, Air Canada, Air India, All Nippon Airways (ANA), Croatia Airlines, Hainan Airlines, LEVEL, LOT Polish Airlines, People’s Viennaline, SunExpress, Royal Jordania, TAP Portugal, Tunisair und Ukraine International Airlines. Der Airport-Stand bietet auf 120m² Highlights wie den Flugsimulator „Birdly“, bei dem aus der Vogelperspektive unter anderem Wien erkundet werden kann, sowie eine 7 Meter breite Videowall, auf der mit eindrucksvollen Videoinstallationen die Faszination Flughafen hautnah spürbar wird. mehr >

defrancesco Österreich,

Kitzhof startet nach Umbau in Skisaison

Nachdem das Hotel Kitzhof Mountain Design Resort bereits seine Kitz Lounge sowie Zimmer und Suiten im Spa-Trakt einer Frischzellenkur unterzog, sind nun auch die umfangreichen Renovierungs- und Umbauarbeiten im Ostflügel abgeschlossen. Pünktlich zum Beginn der Skisaison steht Gästen des Designhotels ein erweitertes Nächtigungsangebot mit 20 Zimmern sowie sechs Garten Suiten zur Verfügung. Alle Zimmer im östlichen Trakt erhielten zudem eine neue Ausstattung und eine Auffrischung der Bäder. Das Highlight ist der neue Anbau, der jeweils einen großen Fitness- sowie einen Yogabereich mit Blick auf Kitzbühel und die malerische Bergwelt beherbergt. mehr >