Menü

Nachhaltige Lodge und Villa in Ruanda

Mit der Eröffnung der Singita Kwitonda Lodge und von Kataza House am 1. August in Ruanda beginnt für Singita ein neues Kapitel im Rahmen seiner nachhaltigen Expansion auf dem afrikanischen Kontinent.

Direkt am Rande des Volcanoes Nationalpark gelegen, bieten die Lodge und die exklusiv zu mietende Villa Gästen nicht nur ein tiefgreifendes Trekking- und Naturerlebnis, sondern auch eine wunderbare Gelegenheit, einen Beitrag zum Schutz der vom Aussterben bedrohten Berggorillas Ruandas zu leisten.

Das Design von Singita Kwitonda fügt sich dank natürlicher Materialien und organischer Strukturen nahtlos in die üppig grüne Landschaft ein. Bewaldetes Hochland und funkelnde Seen – das ist Ruanda. In den faszinierenden Hochgebirgs-Nebelwäldern des Volcanoes Nationalpark lebt ein Drittel des weltweiten Bestands an Berggorillas. Direkt an den Park angrenzend, auf einem gut 72 Hektar großen Areal, befinden sich die neue Singita Kwitonda Lodge und das Kataza House, die Gäste mit dem Gefühl absoluter Abgeschiedenheit und einem hautnahen Naturerlebnis locken. Als echtes Highlight gilt die Begegnung mit den majestätischen Berggorillas in deren unberührtem natürlichen Habitat.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Die Singita Kwitonda Lodge, bestehend aus Haupthaus, acht Suiten und der Villa Kataza House, gilt als Maßstab in Sachen umweltbewusster Gastlichkeit und verspricht ein nachhaltig beeindruckendes, sinnstiftendes Erlebnis. Das Projekt ist Bestandteil eines ambitionierten Unterfangens mit dem Ziel, die biologische Unversehrtheit Ruandas wiederherzustellen und zu erhalten, um die Population der Berggorillas auszuweiten und zugleich die umliegenden Gemeinden auf nachhaltige Weise zu unterstützen. Dreh- und Angelpunkt bildet die Baumschule namens Akarabo Nursery auf dem Lodge-Gelände, in der auch Gäste jederzeit willkommen sind, um Wissenswertes über die diversen Naturschutz- und Artenvielfalts-Initiativen zu erfahren. Zusätzlich zur Baumschule gibt es einen eigenen Farm-to-Table-Garten, aus dem zahlreiche der Zutaten stammen, die das Küchenteam verarbeitet. Auch hier geben Mitarbeiter auf Wunsch Informationen zu saisonalen Produkten und Bewirtschaftung.

Design, das sich in die Natur einfügt

Designt wurden Singita Kwitonda und Kataza House mit viel Respekt gegenüber dem besonderen Standort inmitten eines Feuchtgebiets und grüner Wiesen mit herrlichem Blick auf die Vulkane Sabyinyo, Gahinga und Muhabura. Der Nachhaltigkeitsgedanke stand dabei stets im Vordergrund: Die Gebäude bestehen aus Vulkangestein, Fluss-Steinen, handgefertigten Keramikfliesen und roten Tonziegeln, hergestellt von den umliegenden Gemeinden. Entstanden ist so ein moderner, authentischer und absolut einzigartiger architektonischer Stil aus grünen Dächern, Steinwänden, organisch geformten, hüttenartigen Bauten neben fast schwebend wirkenden Veranden – ein dynamisches Spiel von Formen und Materialien, ganz in Harmonie mit der Umgebung aus Bambus, Farnen, Riesenlobelien und Bäumen. Die mit viel Liebe gestaltete Inneneinrichtung aus verschiedenartigen Strukturen und Farben dominieren handwerklich gefertigte Details wie Tontöpfe, gewobene Paneele oder handgefertigte Kacheln. 

Das Haupthaus besticht durch einladende Innen- und Außenbereiche: Lounges, Essecken, eine Feuerstelle im Freien, interaktive Küche, Bar-Deli, Medienraum, Boutique, Galerie und Weinkeller. Von dort führen mit Vulkanstein gepflasterte Wege zu den privaten, in sich geschlossenen Suiten, sieben davon mit jeweils einem Schlafzimmer plus eine weitere mit zwei Schlafzimmern. Die Suiten verfügen über Bad und Dusche, Feuerstellen im Innern und im Freien, eine überdachte Terrasse, eine Sitzecke, Ankleidezimmer, Minibar, beheiztes Tauchbecken, Außendusche sowie eigene Bereiche für Massagen oder Wellness-Anwendungen in der Suite bzw. im Freien.

Die Villa Kataza House mit vier Schlafzimmern befindet sich neben der Singita Kwitonda Lodge und wird exklusiv zur alleinigen Nutzung vermietet inklusive eigenem Personal, darunter ein Koch und persönlicher Concierge, Pool sowie Fitness- und Medienraum. Die Einrichtungen der Lodge stehen Villagästen ebenfalls offen. Der Nationalpark ist in einer zweieinhalbstündigen Fahrt vom Kigali International Airport erreichbar, alternativ ist auch ein Transfer zur Lodge mit dem Helikopter buchbar.

Eine Übernachtung in einer One-Bedroom-Suite kostet ab 1.495 US-Dollar pro Person, Kataza House ist ab 6.877 US-Dollar pro Nacht buchbar. Die Preise umfassen sämtliche Mahlzeiten und Getränke (ausgenommen französischer Champagner) und Wäscheservice. Im Preis für die Villa ist zudem das eigene Hauspersonal inbegriffen.

Reservierungen und weitere Informationen per E-Mail unter: enquiries@singita.com oder online unter www.singita.com 

Ähnliche Artikel

Vakkaru Maldives Hotels & Hideaways,

Mit fantastischen Suiten und Villen ins neue Jahrzehnt

Das verschwiegene Inselparadies Vakkaru Maldives hat im Dezember seine neuen exklusiven Villen und Suiten vorgestellt. Und setzt damit neue Standards für einen wunderbaren Inselurlaub. Alle Unterkünfte wurden einem Upgrade und Facelift unterzogen. Für noch mehr Freiraum und Privatsphäre wurde die Villenzahl sogar verringert – so wurden bespielweise vormals zwei Villen zu einer großen Einheit. Außerdem haben jetzt alle Unterkünfte ihren eigenen Pool, Whirlpool oder privaten Zugang zur Lagune. Insgesamt gibt es nun 113 exklusive Suiten und Villen. Mit einer Größe ab 114 bis 917 qm sind sie alle sehr privat und großzügig. mehr >

Gerber Hotels Hotels & Hideaways,

Luxus-Skiurlaub ohne Grenzen

Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Im Falle der Gerber Card GOLD halten Urlauber jedoch tatsächlich die eine Karte für das ultimative Premium-Skiurlaub-Paket in Händen. mehr >

klauspeterlin.com Hotels & Hideaways,

Komm kuscheln!

Von den Alpen bis zur Nordsee: Hier kommen die schönsten Winter-Hideaways mehr >