Menü
REISE-aktuell/ Stephanie Grünberger

Tihany gehört zum Komitat Veszprém. Die Gründungsurkunde der Ortschaft gilt als eines der bedeutendsten Dokumente der ungarischen Sprache. © REISE-aktuell/ Stephanie Grünberger

Nah und doch so fern

Die Region rund um den Plattensee hat sich gewandelt und der Balaton zählt heute mit einem breit gefächerten Angebot an Kultur, Natur sowie Genuss und Wein zu den touristisch interessantesten Gegenden in Ungarn, berichtet Stephanie Grünberger.

Der Plattensee glitzert schillernd in den greifbaren Horizont hinein. Das warme Nass umspült den Körper und das nicht enden wollende Blau des Himmels heißt die Besucher in Balatonfüred herzlich willkommen. Von hier aus startet jeden Juli Europas längstes Segelturnier um einen See - die Kékszalag Regatta um den "Großen Preis des blauen Bandes".

Schnell, ohne viel Aufwand mit Auto, Bus oder Zug über die Grenze, die keine mehr ist, und schon mittendrin gleiten die Segelboote und Katamarane über die freudigen Wellen des Sees und die Sonne funkelt ihnen den Weg bis zum erkämpften Ziel.

Mehr zu dem Reisetipp Amsterdam erfahren Leser in unserer aktuellen Ausgaben von REISE-aktuell - auch als E-Paper erhältlich: http://www.reiseaktuell.at/e-paper

Ähnliche Artikel

ReiseSalon Reisen,

ReiseSalon 2019 – das ReiseGlück Festival

Zahlreiche neue AusstellerInnen, neues Konzept, Workshops und Vorträge zur Einstimmung auf unvergessliche Reiseerlebnisse Zum achten Mal geht der ReiseSalon heuer über die Bühne. Kulisse des „ReiseGlück-Festivals“ am 16. und 17. November sind einmal mehr Orangerie und Apothekertrakt von Schloss Schönbrunn. mehr >

Hapag-Lloyd Cruises Reisen,

Hapag-Lloyd Cruises Flotte fährt ohne Schweröl

Schadstoffarmes Marine Gasöl ab 2020 - weltweit auf allen Schiffen der Flotte! Durch das freiwillige Engagement werden Emissionen, Ruß und Feinstaub reduziert. So kann man in Zukunft seine Luxusreise ohne schlechtes Gewissen antreten. mehr >

Reisen,

Neue Heimat für eine stark gefährdete Spezies

Neun Spitzmaulnashörner wurden nach Singita Grumeti in Tansania umgesiedelt – eine akut vom Aussterben bedrohte Art wurde im Rahmen einer beispielhaften Aktion des Grumeti Fund gemeinsam mit der Tanzanian Wildlife Management Authority TAWA von Südafrika in das Schutzgebiet Singita Grumeti in Tansania umgesiedelt. Durch diesen zahlenmäßig bedeutendsten Zuzug von Nashörnern vergrößert sich die Population um knapp zehn Prozent. Die „Neuen“ befinden sich nun in bester Gesellschaft, denn im gleichen Schutzgebiet leben seit geraumer Zeit auch zwei Ostafrikanischer Spitzmaulnashörner, eine ebenfalls stark gefährdete Spezies. mehr >