Menü
VW

Sportlich, geräumig, funktional - und das ganze ohne Dach: seit heute läuft das VW T-Roc Cabriolet vom Band. © VW

Produktionsstart für T-Roc Cabriolet

Die offene Variante des Crossover-SUV T-Roc wird seit heute im VW-Werk in Osnabrück produziert - Anfang 2020 soll der Verkaufsstart erfolgen.

Seit heute läuft mit dem T-Roc das einzige Cabriolet von Volkswagen in Osnabrück vom Band. Dafür wurde im Vorfeld Fertigung und Logistik des Werkes um einen hohen zweistelligen Millionenbetrag erheblich optimiert. "Das Fahrzeug wurde in weiten Teilen in Osnabrück entwickelt. Nun wird es auch hier produziert. Es ist ein echtes Kind des Standortes, der dabei seine Stärken voll ausspielen konnte", so VW-Produktionsvorstand Andreas Tostmann heute im Werk zu den Mitarbeitern. "Die Mannschaft hat viel dafür getan, das T-Roc Cabriolet hierher zu holen und sich letztlich für die Anstrengungen belohnt. Produktion, Montage und Logistik sind für einen hohen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag umfassend modernisiert und auf einem hervorragenden Stand." In Zukunft sind weitere Investitionen in Osnabrück geplant, wie Tostmann betont: "Auch in den kommenden fünf Jahren werden wir weiter in ähnlicher Größenordnung am Standort investieren - vorwiegend in die Fertigung des T-Roc Cabriolet."

Der Sprecher der Geschäftsführung, Jörg Müller, zeigt sich stolz angesichts des Produktionsstarts: "Der Bau von Cabriolets hat hier bei uns am Standort Osnabrück eine lange Tradition und gehört zu unseren Kernkompetenzen. Die ganze Mannschaft ist stolz darauf, das einzige Cabriolet der Marke Volkswagen bauen zu dürfen. Dafür haben wir hart gearbeitet."

Seit November 2017 bereichert das Crossover T-Roc die Produkpalette von Volkswagen. Die offene Variante des erfolgreichen Kompakt-SUV soll mit einem sportlichen Design, eine erhöhten Sitzposition und hoher Funktionalität punkten. Das Open-Air Vergnügen startet per Knopfdruck, in dem sich das Stoffverdeck innerhalb von neun Sekunden öffnet. Neben dem T-Roc Cabrio produziert das Mehrmarkenwerk Osnabrück auch den Porsche Cayman. Zu den Händlern rollt der offene T-Roc dann Anfang nächsten Jahres. 

 

 

Ähnliche Artikel

Carrera Top-News, Lifestyle,

Carrera RC erobert das Kinderzimmer

Carrera RC sorgt für coole Rennen im Kinderzimmer! Mit den heißen Stunt-Cars und spritzigen Sprintern warten jede Menge coole Drifts auf die kleinen Rennfahrer und Stuntkünstler ab 6 Jahren. mehr >

Collage: TB, Netflix, Unsplash, Carrera, Aston Martin Tagebuch, Top-News,

AUTO-aktuell Beschäftigungstagebuch während Corona - Teil 8

Vielen von Ihnen geht es gerade so, wie uns bei AUTO-aktuell auch: Sie sitzen zuhause. Ob Home-Office oder einfach, weil wir alle am besten nicht mehr raus gehen sollten. Das führt zuweilen zu ganz neuen Problemen, die sich leider nicht einfach so mit LKW-Ladungen Klopapier das WC runterspülen lassen. Mein sehr geschätzter Kollege Tizian Ballweber und meine Wenigkeit starten deswegen ein Beschäftigungstagebuch. mehr >

Stefan Fehringer Motorsport, Top-News,

ARC Start in die Saison 2020

Leicht hatte es weder die Organisation der Austrian Rallye Challenge, noch der Veranstalter der 1. Blaufränkischland Rallye im Vorfeld des Saisonstarts. Als größte Hürde müssen die nicht rechtzeitig fertig gestellten Rahmenbedingungen seitens der AMF genannt werden. Denn weder gab es bis zum Stichtag der Anmeldung 8 Wochen vor der Veranstaltung seitens der AMF ein Reglement für 2020, noch konnten offensichtliche Widersprüche speziell im Rahmen historischen Fahrzeuge und den notwendigen formal richtigen Wagenpässe im Vorfeld geklärt werden. Das traurige Ergebnis, war ein Rückgang um über 60% historischer Teams zum Vergleichszeitraum 2019 bei der ersten Station der ARC 2020 im Blaufränkischland. mehr >