Menü
Sony

Gemeinsam mit Magna Steyr entwickelte der Elektronik-Riese Sony den Prototypen Vision-S © Sony

Sony präsentiert Elektroauto

Im Rahmen der Elektro-Messe CES sorgte Sony am Montag für eine Überraschung. Mit dem Vision-S stellten die Japaner einen Elektroauto-Prototypen vor, mit dem die Japaner ihren "Beitrag zur Zukunft der Elektromobilität" leisten wollen.

Seit gestern findet in Las Vegas die weltbekannte Consumer Electronics Show (CES) statt. Bereits am Montag sorgte Sony auf der Messe für eine handfeste Überraschung. Der japanische Elektronik-Riese geht unter die Autobauer und präsentierte im Rahmen der CES den Prototyp eines Elektroautos. Entwickelt wurde das Fahrzeug gemeinsam mit Magna Steyr sowie großen deutschen Zulieferern.  

Der sogenannte Vision-S soll demonstrieren, welche Möglichkeiten in den technischen Entwicklungen aus dem Hause Sony stecken“, teilte Konzernchef Kenichiro Yoshida am Montag mit. Dazu zählen Software, Sensoren und Sicherheitstechnik ebenso wie ein komplettes Entertainmentsystem. „Dieser Prototyp verkörpert unseren Beitrag zur Zukunft der Mobilität“. Bei der Entwicklung des Vision-S griff Sony auf die Zusammenarbeit zahlreicher namhafter Unternehmen zurück. Neben Magna Steyr waren auch die deutschen Zulieferer Bosch, Continental und ZF daran beteiligt. Die neu entwickelte Elektro-Plattform sei auch geeignet, künftig andere Fahrzeugtypen wie etwa SUVs anzutreiben. Sony selbst konnte die langjährige Expertise etwa im Bereich von Kamerasensoren ausspielen, die etwa in vielen Smartphones zum Einsatz kommen. Ein Display im Innenraum des Vision-S streckt sich fast über die gesamte Fahrzeugbreite.

Durch den Vormarsch von Elektrofahrzeugen in den vergangenen Jahren hatten Experten schon seit geraumer Zeit damit gerechnet, dass künftig auch Elektronik-Konzerne in das Autogeschäft einsteigen. Dass nun Sony – und nicht etwa Apple - als erstes diesen Schritt wagen, kommt aber überraschend. Ob dieser auch von Erfolg gekrönt sein wird, darüber lassen sich noch keine Prognosen machen. Pedro Pacheco von der Analysefirma Gartner etwa warnt Sony: „Trotz der gewaltigen Transformation bleibt es ein hartes Geschäft, wie der jüngste Rückzieher von Dyson zeigt“. Dyson, bekannt für seine Staubsauger, hatte mehr als zwei Jahre an einem Elektroauto gearbeitet und dafür mehr als zwei Milliarden Pfund investiert. Ende vergangenen Jahres gaben die Briten aber auf, da sie keine Chance auf eine profitable Produktion des Fahrzeugs sahen.

Ähnliche Artikel

Carrera Top-News, Lifestyle,

Carrera RC erobert das Kinderzimmer

Carrera RC sorgt für coole Rennen im Kinderzimmer! Mit den heißen Stunt-Cars und spritzigen Sprintern warten jede Menge coole Drifts auf die kleinen Rennfahrer und Stuntkünstler ab 6 Jahren. mehr >

Collage: TB, Netflix, Unsplash, Carrera, Aston Martin Tagebuch, Top-News,

AUTO-aktuell Beschäftigungstagebuch während Corona - Teil 8

Vielen von Ihnen geht es gerade so, wie uns bei AUTO-aktuell auch: Sie sitzen zuhause. Ob Home-Office oder einfach, weil wir alle am besten nicht mehr raus gehen sollten. Das führt zuweilen zu ganz neuen Problemen, die sich leider nicht einfach so mit LKW-Ladungen Klopapier das WC runterspülen lassen. Mein sehr geschätzter Kollege Tizian Ballweber und meine Wenigkeit starten deswegen ein Beschäftigungstagebuch. mehr >

Stefan Fehringer Motorsport, Top-News,

ARC Start in die Saison 2020

Leicht hatte es weder die Organisation der Austrian Rallye Challenge, noch der Veranstalter der 1. Blaufränkischland Rallye im Vorfeld des Saisonstarts. Als größte Hürde müssen die nicht rechtzeitig fertig gestellten Rahmenbedingungen seitens der AMF genannt werden. Denn weder gab es bis zum Stichtag der Anmeldung 8 Wochen vor der Veranstaltung seitens der AMF ein Reglement für 2020, noch konnten offensichtliche Widersprüche speziell im Rahmen historischen Fahrzeuge und den notwendigen formal richtigen Wagenpässe im Vorfeld geklärt werden. Das traurige Ergebnis, war ein Rückgang um über 60% historischer Teams zum Vergleichszeitraum 2019 bei der ersten Station der ARC 2020 im Blaufränkischland. mehr >