Menü
Philip Platzer / Red Bull Content Pool

© Philip Platzer / Red Bull Content Pool

Spannung am Red Bull Ring

Nach dem Auftakt Ende April im norddeutschen Oschersleben und dem Saisonstopp im tschechischen Most Mitte Mai kommt das ADAC GT Masters über die Alpen von 7. bis 9. Juni an den Red Bull Ring.

Aus rot-weiß-roter Sicht traditionell stark besetzt, bietet das Starterfeld den heimischen Fans reichlich Grund zum Anfeuern am Spielberg. Wie man einen Doppel-Heimsieg in der Steiermark feiert, hat der Linzer Thomas Preining 2018 eindrucksvoll demonstriert. Mit den Lokalmatadoren vom Grasser Racing Team sowie Klaus Bachler gehen am zweiten Juni-Wochenende über 15 österreichische Piloten aus nahezu allen Bundesländern an den Start. Die "Liga der Supersportwagen" marschiert mit der ADAC Formel 4, dem Porsche Carrera Cup Deutschland, der ADAC TCR Germany und zum ersten Mal mit der ADAC GT4 Germany im Murtal auf.

Es hat sich einiges getan im Pilotenkarussell des ADAC GT Masters - vor allem auch aus österreichischer Sicht. Thomas Preining - 2018, mit Doppelerfolg am Red Bull Ring, Champion des Porsche Carrera Cup Deutschland - kämpft seit Ende April in der Supersportwagen-Liga um weitere Triumphe auf seiner Motorsport- Karriereleiter. Gleich beim Einstand feierte der Linzer in Oschersleben einen Sieg mit Porsche-Partner und Titelverteidiger Robert Renauer (GER). Stammgäste am Spielberg sind der Porsche-Pilot aus Unzmarkt, Klaus Bachler, sowie die Knittelfelder Lokalmatadoren des Grasser Racing Teams im Lamborghini. Seine zweite Saison bestreitet der 19-jährige Niederösterreicher Max Hofer im Audi. Nach der ADAC TCR Germany 2018 feiert der ebenfalls 19-jährige Innviertler Audi-Pilot Simon Reicher sein GT-Masters-Debüt und der Wiener Mick Wishofer (19) steigt von der ADAC Formel 4 mit einem Mercedes AMG GT3 in die Supersportwagen-Liga auf. Die rot-weiß-rote GT-Masters-Armada komplettiert HB Racing aus Neumarkt im Mühlkreis (OÖ) mit einem Ferrari 488 GT3.

Traumautos im Doppelpack rund um den Vatertag

Rennaction mit Boliden der Extraklasse lassen die Herzen der Papas rund um das Vatertags-Wochenende 2019 auf dem Red Bull Ring im Doppelpack höher schlagen. Zahlreiche Sieganwärter und spannende Fahrerwechsel versprechen rassige Duelle und Überholmanöver en suite. Bei beiden Rennen am Samstag, 8. Juni, und am Sonntag, 9. Juni, lassen Kraftpakete mit klingenden Namen wie Aston Martin Vantage GT3, Audi R8 LMS, BMW M6 GT3, Corvette C7 GT3-R, Ferrari 488 GT3, Lamborghini Huracán GT3, Mercedes AMG GT3 oder Porsche 911 GT3 R ihre rund 600 PS starken Muskeln spielen. Pitwalks und das offene Fahrerlager garantieren Einblicke hinter die Kulissen des professionellen Motorsports. Tickets für das gesamte ADAC GT Masters Wochenende 2019 - bei freier Platzwahl auf allen geöffneten Tribünen am Spielberg - können sich Fans um 35 Euro sichern. Tages-Tickets gibt es bereits um 25 Euro.

Österreichischer TCR-Champion wieder am Start - Premiere für ADAC GT4

In den Partnerserien ist die Alpenrepublik ebenfalls stark vertreten. Von 7. bis 9. Juni gastieren am Spielberg die ADAC Formel 4, der Porsche Carrera Cup Deutschland, die ADAC TCR Germany und: die neue ADAC GT4 Germany. Sieben Hersteller schicken in der Premieren-Saison 25 Sportwagen auf die Strecke. Mit an Bord sind auch zahlreiche Österreicher, darunter die Salzburgerin Laura Kraihamer, die gemeinsam mit dem Oberösterreicher Reinhard Kofler einen sensationellen Sieg beim Auftakt in Oschersleben feierte. Die rot-weiß-roten Fahnen in der ADAC Formel 4 hochhalten wird der 17-jährige Nico Gruber nach seinem Rookie-Titel in der britischen Formel Ford 2018. Der Oberösterreicher feiert damit sein Debüt in dieser Talenteschmiede mit international hochkarätigem Teilnehmerfeld. Im Porsche Carrera Cup Deutschland treten der 20-jährige Vorarlberger Sebastian Daum und der 17-jährige Wiener Nicolas Schöll die Nachfolge von Thomas Preining an. Mit dem 24-jährigen Salzburger Luca Rettenbacher geht ein heimischer Porsche-Routinier an den Start. Auf Mission "Titelverteidigung" zelebriert der Local Hero Hari Proczyk einmal mehr sein Heimspiel 2019 in der ADAC TCR Germany. Mit dabei ist auch der Osttiroler Lukas Niedertscheider. Für geballte rot-weiß-rote Motorsport-Power ist am zweiten Juni-Wochenende auf dem Red Bull Ring jedenfalls gesorgt. Die Fans können sich jetzt schon die Hände reiben!

Ähnliche Artikel

RECARO Automotive Seating Top-News, Lifestyle,

RECARO bringt Nürburgring-Sportsitz-Edition

Die Rennstrecke ist eine Legende – und RECARO Automotive Seating feiert sie mit einer auf 999 Stück limitierten Nürburgring-Sonderedition seines Performance-Sitzes RECARO Sportster CS. mehr >

ÖAMTC Top-News, Lifestyle,

Sieger und Verlierer im ÖAMTC-Kindersitztest

Der österreichische Mobilitätsclub testet 24 Kindersitz-Modelle. Viele davon schnitten gut ab, aber auch zwei "nicht genügend" wurden verteilt. mehr >

Denzel Top-News,

TESTday der DENZEL-Gruppe

Ein Fahrerlebnistag der Sonderklasse für Auto & Motorrad im ÖAMTC Fahrtechnikzentrum Teesdorf. mehr >